"Spiel beendet": Die Polizei wird adrenalingeladene Teenager und gleichzeitig ihre Eltern bestrafen

In Volos wurden 15-jährige Teenager festgenommen, die Spaß daran hatten, „unter der Nase“ eines Autos über die Straße zu rennen. Auch ihre Väter trugen Handschellen.

Entsprechend ethnos.grlegte die Polizei drei 15-Jährigen in Volos wegen gefährlicher Handlungen, Verkehrsverstößen (in Bezug auf Fußgänger) Handschellen an.

В частности несовершеннолетние были обнаружены сотрудниками полиции Управления по предотвращению дорожно-транспортных происшествий (Ομάδας Ελέγχου Πρόληψης Τροχαίων Ατυχημάτων, Ο.Ε.Π.Τ.Α.) на пересечении окружной дороги с улицей Иолкоу (Περιφερειακού δρόμου με την οδό Ιωλκού), где один von ihnen mitten auf der Straße liegenund zwei andere filmten, was sie für einen „Witz“ hielten, auf Mobiltelefonen.

Jugendliche verletzten die Verkehrssicherheit, gefährdeten Verkehrsteilnehmer und sich selbst. Undx Väter im Alter von 40, 50 und 53 Jahren wurden verhaftet, weil sie „Minderjährige unbeaufsichtigt ließen und die elterlichen Pflichten vernachlässigten“. Den Angaben zufolge sind drei Teenager Mitglieder eines der Unternehmen, das für Autofahrer zu einem „Alptraum“ geworden ist. Kürzlich wurde in Volos ein eklatanter Vorfall beschrieben Zur Unterhaltung warfen sich die Jungs unter die Räder des Autos und versuchten, Zeit zu haben, die Straße zu überqueren. Neben der Ringstraße wurden ähnliche Vorfälle in der Polimeri-Straße, an der Küste von Agria und im Zentrum von Volos registriert.

„Renn oder stirb!“ – ein neuer tödlicher Jugendwahn. Lehrer und Eltern diskutieren aktiv über ein neues Spiel von Teenagern, das sie das Leben kosten könnte. Ist es eine echte Bedrohung für Kinder oder ist es eine gekonnte Internet-Füllung von Provokateuren?

In den letzten Tagen verbreiteten soziale Netzwerke und Instant Messenger mit großer Geschwindigkeit eine Warnmeldung über ein neues tödliches Spiel „Run or Die“, das im Teenager-Umfeld aufgetaucht ist. Die Essenz riskanter Unterhaltung besteht darin, Zeit zu haben, vor einem nahegelegenen Auto über die Straße zu rennen. Die „Pest“ kam aus dem Ausland, und vieles darüber ist aus den von der Verkehrspolizei in Russland aufgezeichneten Vorfällen bekannt.

Viele Eltern sind ernsthaft besorgt über die nächste Bedrohung und führen Aufklärungsgespräche mit ihren Kindern. Ihrer Meinung nach ist es besser, es jetzt zu tun, als die Folgen zu bereuen. Trotzdem haben viele erst jetzt von dem „Spiel“ erfahren – aus dem Internet. Sie platzieren eine Nachwarnung auf ihren Seiten in sozialen Netzwerken, weil es ihnen sehr wichtig erscheint.

Inzwischen Autobesitzer aus verschiedenen Städten begannen, Informationen über das Spiel zu bestätigen. Manche scherzend („Bei uns spielt die halbe Stadt mit!“), manche ernsthaft. Wenn ein Teenager vor die Nase des Autos rennt, schießt der andere laut ihnen darüber hinaus mit dem Telefon darauf.

Trotz der Geschichten, die Autofahrer erzählen, glauben einige Experten, dass Informationen über das Spiel nur ein cleveres Zeug sind, das nach den Regeln der viralen Werbung hergestellt wurde. Gleichzeitig glaubt der Experte, dass diese Geschichte einen guten Zweck haben könnte.

„Wahrscheinlich handelt es sich dabei um eine Art öffentlich-rechtliche Bekanntmachung, deren Zweck es ist, die Öffentlichkeit auf das Verkehrsgeschehen aufmerksam zu machen, um die Zahl der Unfälle mit Kindern zu verringern“, sagt der Leiter Kommunikationsstrategien.

Leider, während Eltern sich Sorgen machen und Experten über den Ursprung des tödlichen Run and Die-Wahnsinns zweifeln und sich wundern, fangen Kinder wirklich an, es zu spielen..

Wie dem auch sei, kümmern Sie sich um die Kinder, schenken Sie ihnen mehr Aufmerksamkeit. Letztendlich Diese „Spiele“ haben ein Merkmal: Sie sind für Zeugen bestimmt. Ohne „Bericht“ verlieren sie ihre Bedeutung. Kinder brauchen Aufmerksamkeit, und hier müssen Sie in zwei Richtungen arbeiten.

Erstens, geben Sie mehr informelle Aufmerksamkeit, vereinigen Sie sich mit dem Kind in etwas gegen das, was ihm am Ekelhaftesten in der Welt um ihn herum erscheint: zynische und begrenzte Menschen, die auf Geld fixiert sind, eine wütende Gesellschaft, die Zerstörung der Natur, die Sinnlosigkeit des Lebens oder etwas anderes . Indem wir uns mit dem Kind vereinen, geben wir ihm die Möglichkeit, an Verständnis zu glauben und Entscheidungsfreiheit zu haben.

Und zweitens, das ist Einfluss von außen: Meinungsabhängigkeit, Bewusstseinsmanipulation. Und hier, ohne Freundschaft und sorgfältiges Verständnis dafür, welche Art von Gruppe das Kind beeinflusst, warum es sich bei ihnen wohlfühlt, wer der Anführer ist, wessen Meinung ihm besonders wichtig ist und aus welchem ​​​​Grund, kann kein Fortschritt erzielt werden. Hier sollte das ultimative Ziel sein: diese Rebellion gegen diejenigen zu richten, die versuchen, dem Kind die Spielregeln zu diktieren.

Auch das ist nicht einfach und erfordert von den Eltern viel Zeit und Geduld und nicht nur „harte“ Maßnahmen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure