Turkmenistan: Bei Nichteinhaltung strenger Restriktionen für Frauen drohen Bußgelder und Arbeitsplatzverlust

Für Frauen in Turkmenistan hat der neue Präsident strenge Regeln eingeführt: Schminken ist verboten, die Bewegungsfreiheit wird eingeschränkt, sogar Jeans und Brautkleider sind verboten.

In den vergangenen Wochen haben Frauen, die sich nicht an die neuen Beschränkungen halten, nicht nur finanziell durch Bußgelder gelitten, sondern Dutzende von ihnen haben auch ihren Job verloren. Nach seiner Machtübernahme nahm der neu gewählte Präsident von Turkmenistan, Serdar Berdimuhamedov, das schwache Geschlecht ernst und schränkte die Damen bei der Inanspruchnahme kosmetischer Dienstleistungen, der Auswahl von Kleidung, Reisen mit dem Auto und vielem mehr ein, berichtet er Radio Azatlyk.

Botox und Tattoos, verlängerte Nägel und gefärbte Haare wurden verboten. Kosmetikerinnen, die solche Dienstleistungen weiterhin erbringen, drohen 15 Tage Haft und eine Geldstrafe. In Aschgabat haben in den vergangenen Wochen mindestens 20 Flugbegleiter ihren Job verloren, weil sie im Verdacht standen, Botox und Lippenvergrößerung eingesetzt zu haben. Etwa 50 Mitarbeiter des staatlichen Bahnbetreibers wurden wegen Brustimplantaten und der Verwendung von „Beauty Shots“ entlassen. Dutzende von Schönheitssalons mussten im ganzen Land schließen, nachdem sie offizielle Warnungen erhalten hatten, Kunden „nicht genehmigte“ Behandlungen und Dienstleistungen anzubieten.

Auch die Anforderungen an die Kleidung haben sich geändert. Jegliche eng anliegende Kleidung ist verboten, einschließlich Blue Jeans. Empfohlene Kleidung – lange, weit geschnittene Kleider und bestickte Hosen. Bei „falscher Kleidung“ hat die Polizei das Recht, festzunehmen, Anzeige zu erstatten und ein Bußgeld zu verhängen. Übrigens sind auch weiße Brautkleider ab sofort verboten.

Apropos Bewegungsfreiheit. Nach den neuen Vorschriften haben Fahrer von Privatwagen das Recht, nur Angehörige zu befördern. In diesem Fall kann eine Frau nur auf dem Rücksitz Platz nehmen. Eine Frau kann nicht alleine Auto fahren, obwohl die Regierung noch nie ein offizielles Verbot öffentlich ausgesprochen hat. Aber Sie können darauf verzichten – nur bis zur Grenze, um den Prozess der Erlangung oder Erneuerung eines Führerscheins für das schöne Geschlecht zu erschweren.

Aber Frauen in Turkmenistan waren nicht die ersten, die von Verboten betroffen waren. Beispielsweise waren Warteschlangen für Lebensmittel zuvor verboten. Wie, fragst du, in diesem Fall? Melden Sie sich im Voraus im Geschäft an und warten Sie auf Ihre Zeit, um das Image des Präsidenten nicht durch Menschenmassen in den Einzelhandelsgeschäften zu „verderben“.

Und Beamte müssen sich jetzt die Haare rasieren und die nationale Schädeldecke (Tahya) tragen. Das Vorbild ging vom Staatsoberhaupt selbst aus, der nach dem Tod seines Vaters in nationaler Kopfbedeckung in der Öffentlichkeit auftrat. Daraufhin wurde umgehend der entsprechende Auftrag erteilt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure