UN: Update zu zivilen Todesfällen in der Ukraine

Die Vereinten Nationen haben neue Daten über den Tod ukrainischer Zivilisten während des Krieges veröffentlicht.

Die tatsächlichen Zahlen seien viel höher, warnt die Organisation, da es zu Verzögerungen bei der Beschaffung von Informationen aus Orten kommt, an denen intensive Kämpfe andauern.

Das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte hat die Daten über die Opfer und Opfer der russischen Aggression in der Ukraine für den Zeitraum vom 24. Februar bis 12. Mai aktualisiert. Es wurde am 13. Mai bekannt gegeben „Radio Freiheit“unter Berufung auf dokumentierte Daten: 3573 Tote und 3816 Verletzte von Zivilisten, verglichen mit 3541 Toten und 3785 Verletzten am Ende des Tages am 11. Mai.

Das Dokument stellt fest, dass nach offiziellen UN-Angaben 1.919 Zivilisten in den Regionen Donezk und Luhansk getötet wurden, davon 1.802 in dem von der ukrainischen Regierung kontrollierten Gebiet, das noch bestätigt werden muss.“

Die Organisation geht davon aus, dass die Verluste unter der Zivilbevölkerung erheblich zunehmen werden, wenn die tatsächliche Zahl der Todesfälle in Mariupol (Gebiet Donezk), Izyum (Gebiet Charkiw), Popasnaja (Gebiet Luhansk) bekannt wird. Es gibt Berichte, dass es zahlreiche Verletzte und Tote von Zivilisten gegeben hat.

Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen 12. Mai gemeldetdass mehr als 6 Millionen Menschen die Ukraine seit Beginn der groß angelegten russischen Invasion verlassen haben. Am 11. Mai betrug die Zahl der Ausgeschiedenen 6.029.705 Personen, 90 % dieser Zahl sind Frauen und Kinder.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure