Park zum Spazierengehen im Zentrum von Athen: was ist neu

Die Stadt Athen präsentiert Bürgern und Besuchern den ersten modernisierten Teil des Nationalparks mit 11.155 neuen Bäumen und Pflanzen, die die „grüne Lunge“ im Herzen der Hauptstadt stärken.

Der Nationalpark, eine der schönsten Attraktionen Athens, erstrahlt wieder in altem Glanz. Die Stadtverwaltung übergibt in einem strategischen Plan, der eine vollständige Renovierung des 154 Hektar großen historischen Stadtgartens umfasst, den ersten fertiggestellten Abschnitt an die Athener, der sich auf der Nordseite zwischen den Alleen Amalias und Vasilisis Sofia befindet.

Ab sofort können Bewohner und Gäste der Stadt durch die angelegten Bereiche des Gartens spazieren, auf Bänken sitzen oder im Schatten der Bäume ein Buch lesen. Das Territorium des Parks ist auch für Sportunterricht (Joggen) und aktive Spiele mit Kindern vorgesehen.

Größtes nationales Gartenrestaurierungsprogramm im Gange

Unter Berücksichtigung der Geschichte des Stadtteils, der seit seiner Entstehung 186 Jahre alt wurde, wurden Wege und Gassen rekonstruiert. Dazu wird Bodenverdichtung angewendet, um die erheblichen Schäden zu reparieren, die durch Zeit und Erosion verursacht wurden.

Der Arbeitsplan der Stadt Athen sieht auch vor, das alte Gartenbewässerungssystem durch neue, moderne Technik zu ersetzen. Es ist erwähnenswert, dass das Bewässerungssystem seit Mitte des 19. Jahrhunderts, als der Nationalgarten angelegt wurde, fast gleich geblieben ist.

Ein ebenso wichtiger Eingriff ist die Modernisierung des elektrischen Beleuchtungsnetzes mit Hilfe von Lampen neuer Technologie. Die charakteristischen historischen Laternensäulen sind erhalten und werden nur bei Bedarf ersetzt.

Auf der Grundlage des Projekts werden die städtischen Dienste in den kommenden Wochen moderne Beleuchtungsgeräte sowie einen „Navigator“ mit Schildern (topografische Karten des Parks) installieren. Die Sitzbänke, die ihren historischen Charakter behalten haben und in vollkommener Harmonie mit der Umgebung stehen, wurden modernisiert.

Der letzte Arbeitsschritt umfasst die Pflege des Teiches, die Umgestaltung des Haupteingangs sowie die Aufstellung von Mülleimern aus Metall und die Säuberung der weitläufigen Rasenfläche.

Sorgfältige Pflege seltener Bäume

Besondere Sorgfalt widmete ein Team spezialisierter Spezialisten seltenen Bäumen im Park, von denen einige über 170 Jahre alt sind. An 16 Exemplaren wurden getrennte Eingriffe durchgeführt. Gleichzeitig wird Wert darauf gelegt, den Garten mit neuen Bäumen und Pflanzen zu bereichern, um die Biodiversität zu erhöhen und die Stadt zu begrünen. Insgesamt wurden 11.155 Pflanzungen durchgeführt, darunter 112 neue Bäume, 331 Sträucher, 2.343 zusätzliche Grünflächen, 3.582 mehrjährige Stauden – 4.775 Saison- und 12 Kletterpflanzen.

„Der Nationalgarten ist einer der emblematischsten Treffpunkte für Generationen von Athenern. Die Pflege dieser urbanen „grünen Lunge“, des größten Parks im Zentrum Athens, durfte nicht mehr vernachlässigt werden. Von Anfang an haben wir der vollständigen Restaurierung Priorität eingeräumt, um einen einladenden Ort für Einwohner und Besucher der Stadt zu schaffen, sagte Athens Bürgermeister Kostas Bakoyannis in einer Erklärung. „Mit einer neuen, hochmodernen Infrastruktur, die ihr Aussehen komplett verändert, mit der Pflanzung von Tausenden von Bäumen und Pflanzen und der Einführung moderner technologischer Eingriffe stellen wir sicher, dass der Nationalgarten das „Zentrum von Leben“ der Athener und zukünftiger Generationen für viele Jahre.“

Die Arbeit geht weiter

Nachdem ein Teil des Parks bereits in Betrieb genommen wurde, haben die Arbeiten an einem anderen Bereich begonnen. Laut Plan werden die Arbeiten der Reihe nach durchgeführt, damit der Raum für die Bürger offen bleibt.

Das Gesamtbudget des Projekts beträgt 4,2 Millionen Euro. Dieser Betrag wurde vom Europäischen Fonds (NSRF) bereitgestellt. Nach Fertigstellung wird der Nationalgarten komplett saniert.

Das Arbeitsprogramm umfasst die Restaurierung historischer Gebäude, die Pflege von Marmor- und Steinelementen, die Rekonstruktion des Spielplatzes, die Restaurierung des Zauns, die Umgestaltung aller Fußgängerwege, die Pflege von Teichen und der Holzbrücke. Es ist geplant, den Zaun zu ersetzen, in dem Tiere unter natürlichen Bedingungen gehalten werden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure