Salamina: Ein betrunkener Mann hat ein Mitglied der Krankenwagenbesatzung verstümmelt

Ein beispielloser Vorfall ereignete sich in Salamis, als ein betrunkener Mann einem EKAB-Retter, der ihm zu Hilfe kam, beide Arme brach.

Der Vorfall, der eine starke öffentliche Reaktion hervorrief, ereignete sich am Sonntagnachmittag (15.05.) auf der Saronischen Insel. Ein EKAB-Retter wurde von einem stark alkoholisierten Mann schwer geschlagen. Infolgedessen wurde das Opfer mit zwei Frakturen ins Krankenhaus eingeliefert: der linken Hand sowie einem ausgedehnten Trauma an der rechten Schulter. Heute wird er operiert.

Ein schockierender Vorfall, der sich auf der Hauptstraße der Insel abspielte, schreibt iefimerida.grbeschrieben von Georgios Matiopoulos, Leiter von EKAB.

„Am Sonntagabend erhielten wir einen Anruf von der Polizei. Wir kamen am Tatort an und nach einer Weile verschwand die Polizei. Nachdem dem betrunkenen Bürger Erste Hilfe geleistet worden war, ging der Kollege, um die Tür des EKAV-Wagens zu schließen. Zu diesem Zeitpunkt stieg der Schläger aus seinem Auto und stach dem Sanitäter in den Rücken, wodurch dieser das Bewusstsein verlor. Der Angreifer trat dem gefallenen Mitarbeiter der EKAV-Brigade in die Brust. Dabei blieb es jedoch nicht. Ein Mann, der aufstand und versuchte, den Schlägen eines brutalen betrunkenen Fahrers auszuweichen, wurde einen Hang hinunter von der Straße geschleudert, wo er mehrere weitere Schläge bei der Verfolgung erhielt. Dadurch wurde er schwer verletzt. Der Arzt erlitt zwei Frakturen – den linken Arm und eine ausgedehnte Fraktur der rechten Schulter und des rechten Arms. Ein Kollege hat mehrere Verletzungen und Prellungen am ganzen Körper. Auf dem Asphalt erhielt er mehrere Schläge gegen den Kopf. Das Schlimmste wurde durch reinen Zufall verhindert.“

Es wird darauf hingewiesen, dass Kollegen des Opfers heute, am Montag, den 16. Mai, vor dem Gerichtsgebäude von Piräus im Zusammenhang mit dem Vorfall protestieren wollten, um auf dem Schutz der Rechte der Arbeitnehmer und der Verschärfung der Gesetzgebung zu bestehen.

Der Bürgermeister von Salamina, Georgios Panagopoulos, seinerseits verurteilte in seiner Erklärung den ungeheuerlichen Vorfall auf das Schärfste. Er kontaktierte sofort den EKAV-Retter und drückte dem Bürger, der bei der Erfüllung seiner Pflichten gelitten hatte, seine Unterstützung aus.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure