Die Geschichte von Bidens griechischer Flaggenkrawatte reicht bis ins Jahr 2017 zurück


Als sich am Montagabend die Türen des Weißen Hauses öffneten und US-Präsident Joe Biden den griechischen Premierminister Kyriakos Mitsotakis begrüßte, waren viele überrascht, Biden mit einer Krawatte zu sehen, die mit griechischen Flaggen geschmückt war.

Eine sehr symbolische Geste und PR-angemessen… Die Geschichte, wie Joe Biden bestimmte Verbindungen erlangte, reicht bis ins Jahr 2017 zurück, als er als Vizepräsident Athen besuchte.

Vorschau

Am Rande der ersten europäischen Konferenz von Concordia in der griechischen Hauptstadt traf Biden mit dem griechischen Unterstaatssekretär in der linksnationalistischen SYRIZA-ANEL-Koalitionsregierung, Terence Quick, zusammen.

Sie tauschten anscheinend Bewunderung für die Krawatten des anderen aus, und irgendwann fragte Biden Quick: „Wechseln Sie Ihre Krawatte gegen meine?“ Sie schlagen auf die Hände. Quick stimmte zu, und die beiden Männer posierten für Fotos in den Krawatten des anderen.

Sie behielten auch die ausgetauschten Krawatten bei, weshalb Biden, der Quicks Krawatte trug, am Montag zu einem Treffen mit Kyriakos Mitsotakis erschien.

Anlässlich des Treffens im Weißen Haus erinnerte sich Terence Quick an den Austausch und lud dieses Erinnerungsfoto hoch.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure