Bloomberg: „Türkei will F-35, F-16 Viper und Rückzug der Ansprüche auf S-400 für NATO-Erweiterung“


Die wahren Gründe für das türkische „Veto“ sind nicht die „skandinavische Frage“, sondern der Wunsch der Türkei, Zugang zu den neuesten amerikanischen F-35-Flugzeugen zu erhalten, die F-16 auf Viper-Niveau aufzurüsten und Ansprüche auf die S-400 zurückzuziehen. was in der Tat zum Hauptgrund des Konflikts wurde.

Die Türkei droht mit Blockade Schwedischer und finnischer Antrag auf NATO-Mitgliedschaft nicht, weil er sich auf die Seite Russlands stellen will, sondern um erhebliche geopolitische Vorteile zu erzielen, indem er die ewige „Schwäche“ der Vereinigten Staaten ausnutzt, schreibt Bloomberg.

Das Hauptziel der Türken ist die Freigabe von Waffensystemen aus der Türkei und Deutschland. Die Türken fordern sogar die Lieferung von F-35-Kampfflugzeugen sowie ihre Forderung nach neuen F-16-Vipern.

Bloomberg kommentiert die Situation unter Berufung auf drei hochrangige türkische Beamte und stellt fest, dass die Beamten unter der Bedingung der Anonymität sprachen.

Laut Bloomberg strebt die Türkei die Rückkehr zum F-35-Flugzeugprogramm der 5. Generation an, von dem sie nach dem Kauf von S-400-Raketenabwehrsystemen aus Russland ausgeschlossen wurde.

Darüber hinaus ist die Türkei am Schicksal einer anhängigen Anfrage zum Kauf von Dutzenden von F-16-Jägern und Upgrade-Kits für eine bestehende Flotte von 80 Flugzeugen interessiert. Die türkische Führung ist auch daran interessiert, dass die Vereinigten Staaten die Sanktionen wegen des Erwerbs russischer S-400-Systeme aufheben, was tatsächlich zur Ursache von Meinungsverschiedenheiten zwischen Ankara und Washington wurde, die zu Sanktionen gegen die Türkei führten.

Recall, am 13. Mai, der türkische Führer Recep Tayyip Erdoğan habe folgendes gemacht Erklärung: „Wir sehen die NATO-Beitritte Finnlands und Schwedens nicht positiv.“ Laut dem türkischen Präsidenten Nato und USA Terrorismus unterstützen, und er betonte auch: „In Bezug auf Schweden und Finnlandwir beobachten die Entwicklung der Ereignisse, sehen dies aber nicht positiv, weil frühere Regierungen falsch lagen Griechenland fraglich Nato. Und Sie kennen die Haltung Griechenlands gegenüber der Türkei, die sich dahinter versteckt Nato. Deshalb wollen wir den zweiten Fehler nicht machen.“

Er merkte an, dass er nicht plane, mit Delegationen aus diesen Ländern zu verhandeln, und fasste zusammen: „Lass sie nicht beleidigt sein.“

Erdogans Position wurde sofort vom Leiter der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, kommentiert, der die Hoffnung zum Ausdruck brachte, dass dies der Fall sei „Die NATO wird den Widerstand der Türkei überwinden können. Beratung EU bekundet seine maximale Unterstützung für diesen Prozess.“

Der Vorsitzende der führenden Fraktion des Europäischen Parlaments – der Europäischen Volkspartei (EVP) – Manfred Weber sagte, dass die Türkei mit einer Isolierung rechnen muss, wenn sie den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO blockiert. „Wer den Zusammenhalt der Nato in Frage stellt, wird innerhalb der Gemeinschaft isoliert. <...> Wenn beide Länder selbst wollen [вступить в НАТО], dann sind Finnland und Schweden dabei, da gibt es keine Fragen. Es gibt keinen Grund, es zu verlangsamen oder zu blockieren“, sagte Weber.

Experten glauben jedoch, dass dies bisher nur Gerede ist, da es absolut unmöglich ist, einen so wichtigen Partner in der NATO mit seiner 2. Armee im Block und seiner einzigartigen Position zu ignorieren. Washington und Brüssel sind sich dessen bewusst, und sie verstehen auch, dass sie mit Erdogan verhandeln müssen. Und das ist weit davon entfernt, die Art von Person zu sein, die auf der Spreu geführt werden kann.

Biden und Mitsotakis sprachen über die Lieferung von F-35 in die Türkei und die Aufrüstung türkischer F-16.

16. Mai Treffen zwischen US-Präsident Biden und dem griechischen Premierminister Mitsotakis. Die Einzelheiten des Treffens wurden nicht bekannt gegeben, Pressemitteilungen zufolge ging es jedoch nicht nur und nicht so sehr um die Ukraine und die Lieferung von amerikanischem Gas, sondern um die Türkei und die Lieferung von F-35-Kampfflugzeugen nach Ankara, die Aufrüstung der F -16 auf Viper-Level. Dieses Thema ist das wichtigste für Griechenland, das nicht unangemessen Angst vor seinem östlichen Nachbarn hat.

Und nach der Tatsache zu urteilen, dass Biden Lieferungen der F-35 nach Griechenland versprochen hat, und auch nach zu urteilen veröffentlicht Nach den sehr interessanten Äußerungen des Vizeadmirals der griechischen Marine Konstantinos Tsavelas vor einigen Tagen wird die Türkei noch für sich selbst verhandeln.

Davon profitieren natürlich die USA. Gleichzeitig wird es die Beziehungen verbessern und die Loyalität der Türkei gewinnen, mehrere weitere neue Militärstützpunkte und Flugplätze in Griechenland einrichten und vor allem mehrere Dutzend sehr teure F-35-Flugzeuge an seine Verbündeten verkaufen und so die südwestlichen Grenzen der NATO stärken.

Was ist mit Schweden und Finnland? Ich denke, dass die stolzen baltischen Demokratien Erdogans Forderungen erfüllen werden. Denn die richtige Demokratie ist die Macht der Demokraten. Nicht wahr?

Die Meinung des Autors spiegelt möglicherweise nicht die Meinung der Redaktion wider



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure