Mord an 38-jähriger Chinesin in Koffer im Wald gefunden

Die Ermittlungen zum Mord an einer 38-jährigen Chinesin, deren Leiche am 29. Dezember 2020 in einem Waldgebiet in der Region Kaza Vilion (Attika) gefunden wurde, seien nach Angaben der griechischen Polizei erfolgreich abgeschlossen worden.

Nach monatelangen akribischen Ermittlungen der Mordkommission, der Kriminalpolizei der Sicherheitsdirektion Attika, wurde ein 47-jähriger Ausländer, ein Landsmann des Opfers, identifiziert, der heute, 18 Haftbefehl der Staatsanwaltschaft. Der Häftling mit den Materialien des Strafverfahrens wurde zur zuständigen Staatsanwaltschaft gebracht.

Motivation

Laut ERT ist der festgenommene Geschäftsmann der Besitzer eines Ladens neben dem Haus des Opfers im Zentrum von Athen. Die beiden besuchten Parnits Casino, und die Frau lieh ihm 10.000 Euro gegen Zinsen, die er anscheinend nicht zurückzahlen konnte. Was laut Polizei das Motiv für die Tat war.

Der Mann hat den Mord nicht gestanden, aber Polizeiquellen sagen, dass sie genügend Beweise haben, um ihn mit dem abscheulichen Verbrechen in Verbindung zu bringen.

Wie war die Untersuchung

Am 17.10.2020 wurde eine Chinesin als vermisst gemeldet (auf Antrag ihrer Mutter bei der Omonia-Polizeibehörde). Am 29.12 desselben Jahres wurde in der Gegend von Viliya ein Koffer gefunden, in dem sich die Leiche einer unglücklichen Frau in verwestem Zustand befand.

Der forensische Bericht ergab, dass der Körper der Frau keine Verletzungen aufwies, und da sich die Leiche in einem vernachlässigten Zustand befand, wurde die Todesursache nicht angegeben.

Es wird darauf hingewiesen, dass im Oktober 1994 ein ähnliches Verbrechen begangen wurde, an dem in Griechenland lebende Personen chinesischer Herkunft beteiligt waren. Dann war das Opfer ein Chinese, der von einem Landsmann, dem Liebhaber seiner Frau, getötet und mit einer Säge geschnitten wurde, der Teile seines Körpers in verschiedenen Teilen Athens wegwarf.

Den Angaben der Ermittler nach zu urteilen, stellte sich diesmal heraus, dass der Landsmann des Opfers der Mörder war. Der letzte Punkt in diesem Fall wird jedoch vom Gericht gestellt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure