Der Lehrer wurde in Handschellen aus der Schule eskortiert

Der ungeheuerliche Vorfall mit dem Schlagen eines Schülers durch seinen Lehrer ereignete sich am vergangenen Montag an der 65. High School in Athen.

Laut der Nachrichtenagentur iefimerida.grNach einem Anruf im Zusammenhang mit dem Vorfall trafen sofort Polizisten in der Bildungseinrichtung ein. Dort trafen sie auf die Opfer – einen minderjährigen Schüler mit seiner Mutter. Das Kind wurde der Beschwerde zufolge von der Lehrerin angegriffen.

Polizisten stellten bei dem 15-Jährigen Spuren an der linken Halsseite, an der linken Schulter und an der rechten Handinnenfläche fest. Der Minderjährige sagte der Polizei, dass er auf dem Schulhof nach einem Gefecht von einem wütenden Lehrer angegriffen worden sei. Polizeibeamte nahmen einen Lehrer fest, der angeklagt war, einem minderjährigen Schüler der Schule Körperverletzung zugefügt zu haben.

Erinnern Sie sich, „Showdown mit Angriff“, leider, ist eine häufige Erscheinung in griechischen Schulen. Laut Athens News ereignete sich vor wenigen Tagen an der 6. Grundschule im Stadtteil Alimos (Athen) während einer Musikstunde in der 4. Klasse ein unglaublicher Vorfall.

Den Angaben zufolge beschloss ein 9-jähriger Schüler, während des Unterrichts einen Streich zu spielen, und er tat so, als würde er „Auto fahren, am Lenkrad drehen“, und gab die entsprechenden Geräusche von sich.

Empört über die Arroganz und das unkontrollierbare Verhalten des Schülers verhielt sich der Lehrer unangemessen. Laut Augenzeugen hat sie unterbrach den Unterricht und forderte die Schüler auf, „den Störenfried zu bestrafen“. „Steh auf und gib ihm ein paar Handschellen, um ihn davon abzuhalten“, schlug die Lehrerin laut Zeugenaussagen ihren Schülern vor. Trotz der Reaktion und des anfänglichen Schocks der Kinder wurden sie gezwungen, der Anweisung des Lehrers Folge zu leisten und fingen an, ihren Klassenkameraden sogar auf den Kopf zu schlagen. „Gute Jungs, setzt euch!“, sagte der Lehrer nach dem Ende der öffentlichen Schläge zu den gehorsamen Jungs. Die Szene der Gewalt war vorbei, sobald die Glocke zur Pause läutete.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Eltern des Schülers bereits eine Klage gegen den Lehrer eingereicht haben. Der Schulleiter seinerseits räumte ein, dass der Fall tatsächlich an der Schule stattgefunden habe und dass die Ursache für das Fehlverhalten des Lehrers „sorgfältig untersucht“ worden sei. Das Bildungsministerium forderte auch eine Untersuchung des ungeheuerlichen Vorfalls. Gleichzeitig bestätigten die zuständigen Dienststellen der Verwaltung nur wenige Tage später, dass „der Schüler während der gesamten Unterrichtsstunde auf Verlangen des Lehrers im Klassenzimmer geschlagen wurde!“

Den Angaben zufolge beschloss ein 9-jähriger Schüler, während des Unterrichts einen Streich zu spielen, und er tat so, als würde er „Auto fahren, am Lenkrad drehen“, und gab die entsprechenden Geräusche von sich.

Empört über die Arroganz und das unkontrollierbare Verhalten des Schülers verhielt sich der Lehrer unangemessen. Laut Augenzeugen hat sie unterbrach den Unterricht und forderte die Schüler auf, „den Störenfried zu bestrafen“. „Steh auf und gib ihm ein paar Handschellen, damit er damit aufhört“, schlug die Lehrerin laut Zeugenaussagen ihren Schülern vor. Trotz der Reaktion und des anfänglichen Schocks der Kinder wurden sie gezwungen, der Anweisung des Lehrers Folge zu leisten und fingen an, ihren Klassenkameraden sogar auf den Kopf zu schlagen. „Gute Jungs, setzt euch!“, sagte der Lehrer nach dem Ende der öffentlichen Schläge zu den gehorsamen Jungs. Die Szene der Gewalt war vorbei, sobald die Glocke zur Pause läutete.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Eltern des Schülers bereits eine Klage gegen den Lehrer eingereicht haben. Der Schulleiter seinerseits räumte ein, dass der Fall tatsächlich an der Schule stattgefunden habe und dass die Ursache für das Fehlverhalten des Lehrers „sorgfältig untersucht“ worden sei. Das Bildungsministerium forderte auch eine Untersuchung des ungeheuerlichen Vorfalls. Gleichzeitig bestätigten die zuständigen Dienststellen der Verwaltung nur wenige Tage später, dass „der Schüler während der gesamten Unterrichtsstunde auf Verlangen des Lehrers im Klassenzimmer geschlagen wurde!“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure