Die Vereinigten Staaten wollen die Lizenz zum Dienst der Staatsschulden Russlands schließen

Bloomberg berichtete, dass die Vereinigten Staaten planen, die Lizenz zur Bedienung der Staatsschulden der Russischen Föderation zu schließen.

Höchstwahrscheinlich wird, wie Finanzministerin Janet Yellen sagt, nach dem 25. Mai die Lizenz, die es erlaubt, Russlands Staatsschulden unter Sanktionen zu bedienen, nicht verlängert. Auf einer Pressekonferenz in Bonn sagte Yellen laut Agentur:

„Eine endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen, aber es wäre vernünftig anzunehmen, dass die Lizenz ausläuft.“

Am 25. Mai läuft die OFAC-Lizenz vom 2. März 2022 aus, die die Transaktionen erlaubt, die zum Empfang von Zahlungen auf russische Wertpapiere erforderlich sind. Und zwei Tage nach diesem Datum, am 27. Mai, muss Russland zwei Ausgaben von Eurobonds zurückzahlen.

Laut Quellen Bloomberg, einige Beamte des US-Finanzministeriums (OFAC ist Teil seiner Struktur) boten an, die Lizenz zu verlängern – für die weitere Zahlung von Schulden durch Russland, in Übereinstimmung mit der die Russische Föderation die in das Land eingeführte Währung ausgeben würde. Aber die Priorität ist immer noch das harte Szenario, zu dem die Regierung von Präsident Joe Biden tendiert.

Vertreter des Weißen Hauses und des US-Finanzministeriums lehnten eine Stellungnahme ab, schreibt Interfax, und eine Bloomberg-Quelle sagt, dass die Entscheidung noch diskutiert wird und noch nicht getroffen wurde.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure