Shoigu kündigte die Schaffung von 12 neuen Militäreinheiten im Westen der Russischen Föderation an


Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu sagte heute, dass die Befreiung der Region Lugansk fast abgeschlossen sei und dass sich 1.908 ukrainische Kämpfer, die sich im Stahlwerk Asowstal in Mariupol verschanzt hätten, ergeben hätten.

„Einheiten der russischen Streitkräfte stärken zusammen mit Einheiten der Volksmiliz der Volksrepubliken Luhansk und Donezk weiterhin die Kontrolle über den Donbass. Die Befreiung der Volksrepublik Lugansk ist fast abgeschlossen“, zitierten ihn russische Nachrichtenagenturen. Russland wird 12 neue Militäreinheiten schaffen und Einheiten, um auf Bedrohungen in der Nähe der russischen Grenze zu reagieren, sagte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu im Kollegium des Verteidigungsministeriums.

„Bis Ende des Jahres werden 12 neue Militärbasen und -einheiten im westlichen Militärbezirk stationiert“, sagte Shoigu dem Ministerium und den Militärbeamten, bemerkte „wachsende militärische Bedrohungen an der Grenze zu Russland“ und beschuldigte die NATO und die Vereinigten Staaten . Ihm zufolge wächst die militärische Bedrohung in westlicher strategischer Richtung. Insbesondere hat sich die Intensität der US-amerikanischen strategischen Luftfahrtflüge in Europa um das 15-fache erhöht. Amerikanische Schiffe fahren bereits systematisch in die Ostsee ein.

„Wir ergreifen angemessene Gegenmaßnahmen. Unter diesen Bedingungen verbessern wir aktiv die Kampfzusammensetzung der Truppen. Bis Ende des Jahres werden im Westlichen Militärbezirk 12 Militäreinheiten und Untereinheiten gebildet“, sagte Shoigu.

Die laufenden Aktivitäten werden mit der Versorgung der Truppe mit modernen Waffen und militärischer Ausrüstung synchronisiert. In diesem Jahr ist also geplant, mehr als zweitausend Einheiten solcher Muster zu erhalten.

Der Leiter des Verteidigungsministeriums sagte auch, dass Kontrollkontrollen nach den Ergebnissen der Winterausbildungsperiode eine qualitative Steigerung des Ausbildungsniveaus der Bezirksverbände um 25% im Vergleich zum Vorjahr zeigten.

Die Intensität der von den Schiffen der Baltischen Flotte durchgeführten Kampftrainingsaufgaben stieg um 42%. Mehr als 300 Kampfübungen wurden mit verschiedenen Waffentypen durchgeführt. Der Luftangriff des Landkreises hat seit Jahresbeginn um 4 % zugenommen.

„Fenster“ für Russen über 40, um in der Armee zu dienen

Die russische Duma hat laut APE heute angekündigt, dass sie einen Gesetzentwurf erwägen wird, der es Russen über 40 und Ausländern über 30 ermöglicht, unter Vertrag ins Militär einzutreten. Auf der Website der Staatsduma, dem Unterhaus des russischen Parlaments, heißt es, der Umzug werde es dem Militär ermöglichen, die Fähigkeiten älterer Fachkräfte zu nutzen. „Der Einsatz von hochpräzisen Waffen, der Umgang mit Waffen und militärischer Ausrüstung erfordern hochprofessionelle Spezialisten. Die Erfahrung zeigt, dass sie dieses Niveau im Alter von 40 bis 45 Jahren erreichen“, heißt es auf der Website der Staatsduma.

Bisher können nur Russen im Alter von 18 bis 40 Jahren und Ausländer im Alter von 18 bis 30 Jahren in der Armee dienen. Russland war während des 86-tägigen Krieges in der Ukraine mit Schwierigkeiten und Verlusten an Arbeitskräften und Ausrüstung konfrontiert, und westliche Militäranalysten sagen, dass es dringend mehr Truppen mobilisieren muss. Russland bestreitet schwere Verluste, aber diese Rekrutierung sagt, dass es tatsächlich einen Mangel an Spezialisten gibt.

Die Duma stellt auf ihrer Website außerdem fest, dass die geplante Initiative auch die Rekrutierung von zivilen Ärzten, Ingenieuren und Spezialoperations- und Kommunikationsspezialisten erleichtern wird.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure