Der Krieg in der Ukraine bringt Höhen und Tiefen für Londons griechischen Milliardärsklub

Der Krieg, der große Veränderungen und Umwälzungen in der Ukraine brachte, traf auch den griechischen Krösus-Club in London.

Kürzlich von der Publikation veröffentlicht Liste der Reichen der Sunday Times Die diesjährigen Daten zeigen deutlich, dass es unter den in Griechenland geborenen Milliardären Gewinner und Verlierer dieser Krise gibt.

Nach der Veröffentlichung der britischen Ausgabe, Alkis David und die Familie Leventis, die letztes Jahr an der Spitze der Crees griechischer Herkunft standen, verloren in diesem Jahr die Meisterschaft durch den Rückzug von Coca-Cola HBC aus Russland. Die Kosten der Krise haben das Vermögen der Familie belastet, das laut der Sunday Times um 560 Millionen Pfund auf 2,193 Milliarden Pfund gesunken ist, was einen Rückgang von Platz 59 auf der letztjährigen Liste auf Platz 80 in diesem Jahr rechtfertigt.

Gegen, Telis Mistakidis im vergangenen Jahr um 1,016 Milliarden Euro reicher geworden. Sterling wurde reicher, offenbar weil steigende Rohstoffpreise den Wert seiner Glencore-Aktien in die Höhe trieben. Mit einem Nettovermögen von 2,513 Milliarden US-Dollar ist Sterling, der ehemalige Copper King, in diesem Jahr der reichste Grieche in London und auf Platz 71 unter den Creuses of England (gegenüber Platz 110 im letzten Jahr).

Yannis Christodoulou profitierte von steigenden Immobilienpreisen, und dank dessen wuchs sein Vermögen um 350 Millionen Pfund auf 2,35 Milliarden Pfund, was ihn von Platz 82 im letzten Jahr auf Platz 77 katapultierte. Giannakis, 56, wie ihn Bekannte nennen, war neun Jahre alt, als seine Familie nach der türkischen Invasion Zyperns nach Großbritannien auswanderte. Christodoulou verließ die Schule im Alter von 16 Jahren und machte seine ersten Schritte im Schmuckgeschäft, aber heute ist er einer der größten Immobilienbesitzer in Canary Wharf, London, und besitzt unter anderem zwei Fünf-Sterne-Hotels.

Der Duty-Free-Magnat fügt seinem Vermögen 200 Millionen Pfund hinzu Robert Miller und seine Tochter Marie Chantal, Ehefrau von Paul Glicksburg. Die Familie besitzt ein Vermögen von 2,2 Milliarden Pfund, womit sie auf Platz 79 liegt (gegenüber Platz 82 im Vorjahr). Marie Chantal entwickelt ihr eigenes Geschäft und gründet eine Kinderbekleidungsmarke, der sie ihren Namen gibt, aber ihr Familienvermögen ist größtenteils dem von ihrem Vater gegründeten Imperium der Duty-Free-Läden zu verdanken.

Familie Lasari fiel in diesem Jahr von Platz 73 auf Platz 81 der Liste, da ihr Nettovermögen um 99 Millionen Pfund auf 2,125 Milliarden Pfund sank. Christos Lazaris wanderte im Alter von 16 Jahren mit 20 Pfund in der Tasche von Zypern nach London aus. „Ich hatte immer das Gefühl, dass das Gras woanders grüner ist, und ich war zu jung, um darüber nachzudenken.“ Er begann damit, Geschirr in Restaurants zu spülen und gleichzeitig Geld für Zeichenunterricht zu sammeln. Die von ihm gegründete Marke für Damenmode war ein großer Erfolg, aber 1978 beschloss Lazaris, in die Immobilienbranche einzusteigen. Nach seinem Tod ging das Familienunternehmen, das sich in London zu einem Immobilienimperium entwickelte, in die Hände seiner drei Kinder Leonidas, Nikola und Andri über.

Stelios Hadgioannou gehört ebenfalls zu den großen Verlierern des Jahres, da der EasyJet-Gründer von Platz 77 im letzten Jahr auf Platz 101 der Liste zurückfiel und sein Nettovermögen inmitten einer schwierigen Zeit für Fluggesellschaften um 366 Millionen Pfund auf 1,809 Milliarden Pfund sank. Der 55-jährige Geschäftsmann mag mit dem Management des Unternehmens, das er mit 28 Jahren gegründet und seinen Anteil reduziert hat, uneins sein, aber die Sunday Times betrachtet seine EasyJet-Aktien als sein wichtigstes Kapital.

Chris Rokos hat 500 Millionen Pfund verdient und ist im vergangenen Jahr mit einem Nettowert von 1,75 Milliarden Pfund reicher geworden. Rokos ist ein in Großbritannien geborener, in Griechenland geborener Hedgefonds-Manager, der auf Platz 104 der Reichsten im London Croesus Club steht (von Platz 133 im letzten Jahr). 2002 gründete er Brevan Howard Asset Management mit drei ehemaligen Führungskräften der Credit Suisse, Jean Philippe Blochet, James Vernon und Trifon Natsis. Nachdem er während seiner zehn Jahre bei dem Hedgefonds Milliarden von Dollar für die Kunden von Brevan Howard verdient hatte, gründete er 2015 sein eigenes Unternehmen, Rokos Capital Management.

Georg und Konstantinos Logothetis um 10 10 Millionen reicher geworden, und das Familienvermögen wird auf 60 660 Millionen geschätzt. Mit Interessen unter anderem in den Bereichen Schifffahrt, Immobilien und Luftfahrt steht die Familie auf Platz 246 der Liste, gegenüber Platz 235 im Vorjahr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure