Moskau hat eine Liste veröffentlicht "unerwünscht" Leute, die sie nicht in Russland sehen wollen

Das russische Außenministerium hat eine Liste mit 963 US-Bürgern veröffentlicht, denen die Einreise in die Russische Föderation verboten ist.

Die Maßnahmen werden als Reaktion auf die Maßnahmen der Vereinigten Staaten ergriffen. Die lange Liste der „unerwünschten“ Personen umfasst Vizepräsidentin Kamala Harris, Staatschef Joe Biden und seinen Sohn. Die vollständige Liste ist auf der offiziellen Website der Abteilung veröffentlicht. Das Auswärtige Amt stellt fest:

„Im Zusammenhang mit der Reaktion auf die ständig verhängten antirussischen Sanktionen durch die Vereinigten Staaten und im Zusammenhang mit eingehenden Anfragen über die persönliche Zusammensetzung unserer nationalen „Stoppliste“ veröffentlicht das russische Außenministerium eine Liste von amerikanischen Staatsbürgern, die dauerhaft gesperrt sind daran gehindert, in die Russische Föderation einzureisen.“

Unter den fast tausend aufgeführten Personen sind Beamte, Politiker, hochrangige US-Beamte, die seit dem 15. März auf der „Stoppliste“ stehen: US-Präsident Joe Biden, Außenminister Anthony Blinken, Verteidigungsminister Lloyd Austin, Vorsitzender der Joint Chiefs des Personals Mark Milley.

Das Außenministerium der Russischen Föderation betonte, dass Washingtons „feindliche Aktionen“ die Vereinigten Staaten wie ein Bumerang treffen:

„Die russischen Gegensanktionen sind erzwungen und zielen darauf ab, das herrschende amerikanische Regime, das versucht, dem Rest der Welt eine neokoloniale „regelbasierte Weltordnung“ aufzuzwingen, dazu zu zwingen, sein Verhalten zu ändern und die neuen geopolitischen Realitäten anzuerkennen .“

Moskau, so das Ressort, suche keine Konfrontation und sei offen für einen ehrlichen, respektvollen Dialog. Darüber hinaus ist sich Russland des Unterschieds zwischen gewöhnlichen US-Bürgern, die mit Respekt behandelt werden, und den Behörden, die Russophobie schüren, sehr wohl bewusst. Nach dem Ausbruch der Feindseligkeiten in der Ukraine sah sich Russland einer beispiellosen Ausweisung seiner Diplomaten gegenüber: Mehrere hundert diplomatische Vertreter wurden innerhalb von drei Monaten aus verschiedenen Ländern ausgewiesen. Gleichzeitig wurden gegen viele Politiker und Beamte persönliche Sanktionen verhängt, in deren Zusammenhang ihnen die Einreise in die Vereinigten Staaten und in europäische Länder verboten wurde.

Jedes Mal, wenn die Russische Föderation auf die Rechtswidrigkeit solcher Aktionen aufmerksam macht und vor Vergeltungsmaßnahmen warnt, schreibt sie RIA-Nachrichten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure