Daniel Pipes: „Es ist an der Zeit, die Türkei aus der Nato zu werfen“

Daniel Pipes, Präsident des Nahost-Forums, Historiker und Orientalist, forderte auf TVP World den Ausschluss der Türkei aus der NATO.

Er nannte die Position, Politik und Aktionen Ankaras zum Beitritt zum Bündnis von Schweden und Finnland eine banale Erpressung. Laut Pipes versucht die Türkei, Vorteile für sich auszuhandeln, wenn sie einer Erweiterung des Bündnisses zustimmt. Der Experte versäumte es nicht, alle Richtungen der internationalen Politik Ankaras in den letzten 20 Jahren in Erinnerung zu rufen und zu kritisieren:

„Von 1952 bis 2002 war die Türkei ein sehr guter NATO-Verbündeter, aber in den letzten 20 Jahren ist sie extrem schlecht geworden. Nicht einmal ein Verbündeter. Ankara verfolgt eine Politik, die Nato-Mitgliedern wie Griechenland feindlich gegenübersteht, es ist in Syrien einmarschiert, hat Europa bedroht Syrische Migranten, kauft C-Komplexe -400 für Russland. Es ist Zeit, die Türkei aus der NATO auszuschließen. Lassen Sie sie an Russland, China und den Iran gehen. Gute Befreiung.“

Finnland und Schweden reichten NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg Bewerbungen für den Beitritt zum Bündnis ein. Die Türkei sagte, sie könne wegen ihrer Herangehensweise an das kurdische Problem nicht „Ja“ zum Beitritt dieser Länder zum Bündnis sagen.

Der Vorsitzende der führenden Fraktion des Europäischen Parlaments – der Europäischen Volkspartei (EVP) – Manfred Weber sagte, die Türkei könne mit einer Isolierung rechnen, wenn sie den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO blockiert:

„Wer den Zusammenhalt der Nato in Frage stellt, wird innerhalb der Gemeinschaft isoliert. <...> Wenn beide Länder selbst wollen [вступить в НАТО], dann sind Finnland und Schweden dabei, da gibt es keine Fragen. Es gibt keinen Grund, es zu verlangsamen oder zu blockieren.“

Jedoch Experten glaubendass dies bisher nur Gerede ist, da es absolut unmöglich ist, einen so wichtigen Partner in der NATO mit seiner 2. Armee im Block und seiner einzigartigen Position zu ignorieren. Washington und Brüssel verstehen das sehr gut, und sie verstehen auch, dass sie mit Erdogan verhandeln müssen, schreibt er BB.LV.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure