Heute beginnt das Weltwirtschaftsforum in Davos

Am Sonntag, 22. Mai, startet das Davoser Forum erstmals seit dem Zusammenbruch der UdSSR ohne russische Oligarchen, Geschäftsleute und Beamte, stellt fest Bloombergdurch Veröffentlichung des Programms der Veranstaltung auf der Website.

Das Forum in Davos-Klosters findet vom 22. bis 26. Mai statt. Es wird Geschäftsleute und Beamte aus der ganzen Welt zusammenbringen, zum ersten Mal nach einer zweijährigen Pause aufgrund der Pandemie. Die umfassende russische Invasion der Ukraine am 24. Februar änderte jedoch ihre Zusammensetzung und beseitigte die Präsenz der Russen.

Interessante schreibt. „Europäische Wahrheit“dass im Jahr 2014 nach der Annexion der Krim und der Besetzung eines Teils des Donbass die offizielle Präsenz der Russischen Föderation in Davos etwas reduziert wurde, aber die russischen Oligarchen ihre Positionen nicht verloren. Im Kontext von Davos sind sie bekannt für ihre lautstarken Wodka- und Kaviarpartys voller Forumsgäste. Bei der letzten solchen Party im Jahr 2020, organisiert von der russischen Bank VTB, wurde WEF-Gründer und Geschäftsführer Klaus Schwab gesichtet. In diesem Jahr waren russische Oligarchen die drittgrößte Gruppe von Milliardären im Forum.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion spielte das Davos Forum eine wichtige Rolle für Russland. 1996 einigten sich mehrere Oligarchen darauf, ihre Medienressourcen und ihre Finanzkraft zur Unterstützung von Boris Jelzins Wiederwahlkampagne zu bündeln, die als Davoser Pakt bekannt wurde. Und 2018 drohte Russland dem Forum mit einem Boykott, nachdem die USA Sanktionen gegen die Oligarchen Viktor Vekselberg, Deripaska und Kostin verhängt hatten. In diesem Jahr, schreibt die Zeitung, werde Russland bei dem Treffen in einem ganz anderen Kontext auftreten – den Folgen des von ihm entfesselten Krieges.

Das „Russische Haus“ wird in diesem Jahr durch die Bemühungen der „Viktor-Pinchuk-Stiftung“ zum „Russischen Haus der Kriegsverbrechen“. Es wird eine Ausstellung über die Verbrechen geben, die in der Ukraine von russischen Truppen begangen wurden.

Eine Gruppe ukrainischer Beamter wird in Davos eintreffen, und Wolodymyr Zelensky wird bei der Eröffnung per Videokonferenz eine Grundsatzrede halten.

Gemäss Schweizer Medien wird eine umfassende Invasion der russischen Streitkräfte in die Ukraine das Hauptdiskussionsthema sein. Unter den angekündigten Gästen ist der ehemalige Sonderbeauftragte des US-Außenministeriums für die Ukraine, Kurt Volker.

Das WEF-Treffen wird auch geoökonomische Schocks, die anhaltende COVID-19-Pandemie, den Klimawandel auf dem Planeten und die Wiederherstellung der zerstörten Infrastruktur der Ukraine erörtern.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure