Migranten im Meer bei Rhodos gerettet

Die griechische Küstenwache rettete 21 Migranten in der Nähe der Insel Rhodos, die von einem Schlauchboot aus einen Hilferuf abgesetzt hatten.

Die Such- und Rettungsaktion fand im Seegebiet im Nordosten von Rhodos statt. Die Migranten seien in einem Schlauchboot gewesen, einer von ihnen habe die europäische Nummer 112 mit einem Rettungsruf angerufen, teilte die Küstenwache mit. Danach begann sofort die Suche nach einem Boot, die durch schwierige Wetterbedingungen erschwert wurde – die Stärke des Nordwestwindes erreichte in diesem Gebiet sechs Beaufort-Punkte.

Nach der Entdeckung des Schiffes seien alle Migranten an Bord des Bootes der Küstenwache genommen und zum Hafen der Insel Rhodos gebracht worden, schreibt er RIA-Nachrichten.

Die meisten illegalen Einwanderer kommen auf dem Seeweg aus der Türkei nach Griechenland. Athen wirft Ankara vor, Migranten als Instrument der Politik einzusetzen, während die Türkei und Menschenrechtsorganisationen darauf verweisen, dass Griechenland das humanitäre Völkerrecht verletzt und Gewalt gegen Flüchtlinge anwendet.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure