PAO-PAOK-Spiel: Die Polizei nimmt 17 Fußballfans fest


Die griechische Polizei hat am Samstagabend während eines Fußballspiels zwischen PAO und PAOK im Finale des griechischen Pokals im und außerhalb des OAKA-Stadions 17 Personen festgenommen und wegen Kämpfens und ordnungswidrigen Verhaltens angeklagt.

Der Beginn des Spiels zwischen PAO und PAOK wurde um 20 Minuten verschoben, da es zu Zusammenstößen kam, bei denen PAOK-Fans PAO-Fans angriffen, Steine ​​und Raketen auf Panathinaikos-Spieler warfen. Das von der Polizei eingesetzte Tränengas erzeugte eine erstickende Atmosphäre.

Als es in der 35. Spielminute erneut zu Auseinandersetzungen kam, wurde das Spiel erneut unterbrochen.

All dies geschah vor den Augen des Entwicklungsministers und des Vorsitzenden von SYRIZA, die das Spiel beobachteten. Auch Kinder, die zum Spiel kamen, litten unter Tränengas.

Den Inhaftierten werden mehrere Straftaten zur Last gelegt, darunter Körperverletzung und Vandalismus. Sie wurden zur Staatsanwaltschaft gebracht.

Derzeit laufen Ermittlungen, um weitere an den Vorfällen beteiligte Personen zu identifizieren.

Mord an Alkis: Gewalttäter in Gestalt von Fans

Anfang 2022, danach Der Tod von Alkis Campanos in Thessaloniki, durch die Hände der Fans einer „rivalisierenden“ Mannschaft, haben die griechischen Behörden die Gesetzgebung in Bezug auf Hooligan-Aktionen von Fans verschärft, daher werden die Inhaftierten höchstwahrscheinlich festgenommen und möglicherweise Gefängnis- und Geldstrafen .





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure