Schönheitssalon: Eine ältere Frau hätte beinahe einen Schlaganfall erlitten

Zwei ältere Kunden eines der Schönheitsinstitute in Thessaloniki schrieben eine Beschwerde über kosmetische Dienstleistungen, die sie „teuer gekostet“ hätten.

Eine der beiden Beschwerdeführerinnen gab laut einer Klage, die durch eine von der Staatsanwaltschaft der Abteilung für Eigentumsrechte der Polizei von Thessaloniki angeordnete Untersuchung eingeleitet und ausgelöst wurde, an, dass sie „Hautprobleme“ und finanziellen Schaden erlitten habe, weil sie dazu überredet worden sei sich einer Reihe kosmetischer Eingriffe unterziehen.

Eine Untersuchung gegen neun Personen, darunter der Eigentümer und Mitarbeiter des mutmaßlichen Unternehmens, führte zu Strafanzeigen wegen Betrugs, Körperverletzung und unerlaubter Bereicherung.

Laut Akten beläuft sich der von den beiden Damen geltend gemachte Schaden auf insgesamt 87.820 Euro. lifo.gr.

Wie bekannt wurde, erlitt das erste Opfer, 74 Jahre alt, das über Körperverletzungen klagte, einen Schaden in Höhe von 63.000 Euro und die zweite Dame, 78 Jahre alt, in Höhe von 24.000 Euro (ein Betrag, der ihren Angaben zufolge , entspricht einer Vorauszahlung und der Nichteinhaltung von Behandlungsplänen).

Das Material des Falls wurde an die Staatsanwaltschaft von Thessaloniki geschickt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure