ΔΕΗ: neuer erweiterter Rufplan

Callcenter des Elektrizitätsunternehmens ΔΕΗ werktags von 07:00 bis 23:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Die Möglichkeit der kostenlosen Kommunikation wird unter der Rufnummer 800 900 1000 angeboten.

ΔΕΗ hält konsequent an seinem Versprechen fest, die Servicequalität für seine Kunden ständig zu verbessern, erweitert die Öffnungszeiten seines Callcenters und bietet die Möglichkeit, sich bei allen Anliegen an ihn zu wenden.

Laut einer zugehörigen Ankündigung mit den neuen verlängerten Öffnungszeiten unter der gebührenfreien Nummer 800 900 1000 hat das ΔΕΗ-Callcenter:

  • bietet Informationen über neue Produkte und Dienstleistungen,
  • nimmt Anträge auf Abschluss eines Strom- und Gasvertrages entgegen,
  • bietet die Möglichkeit, Vereinbarungen über Ratenzahlungen (für Schulden) abzuschließen,
  • mit Kredit- oder Debitkarte bezahlen,
  • liefert Informationen und Erläuterungen zu Abgrenzungen (ausgegebene Beträge), die in den Rechnungen enthalten sind,
  • bietet technischen Support für E-Rechnungen.

Darüber hinaus können unsere Kunden außerhalb der Geschäftszeiten automatisierte Informationen über den Kontostand und die Zahlungsmethoden sowie den Bearbeitungsstand der eingereichten Anträge erhalten.

Das Vertrauen der ΔΕΗ-Kunden in Telefondienste wird täglich bestätigt. Es ist bezeichnend, dass im Jahr 2021 mehr als 4 Millionen Anrufe beantwortet wurden und im Jahr 2022 mehr als 400.000 Kunden monatlich bedient werden.

Bitte beachten Sie, dass bei 80 % dieser Anrufe die durchschnittliche Wartezeit 20 Sekunden nicht überschreitet.

Wie bereits erwähnt, führt ΔΕΗ eine telefonische Umfrage durch, um den Grad der Kundenzufriedenheit mit dem Service zu ermitteln. Es wird darauf hingewiesen, dass 80 % der Befragten sagen, dass sie teilweise oder vollständig mit den erbrachten Dienstleistungen zufrieden sind.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure