Schiffe mit russischem Öl stecken aufgrund von Sanktionen im Meer fest

Eine Rekordmenge von 62 Millionen Barrel russisches Ural-Öl befindet sich auf Schiffen, die aufgrund von Sanktionen gegen Russland auf See festsitzen.

Händler, wie berichtet Reuters Unter Berufung auf die Daten des Energieanalyseunternehmens Vortexa versucht man, Käufer dafür zu finden, aber vergebens – niemand will. Der Import von russischem Öl und Ölprodukten wurde aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine von europäischen Ländern und den Vereinigten Staaten verboten. Daher gehen andere Staaten kein Risiko ein, weil sie befürchten, dass sie selbst unter mögliche Sanktionen fallen.

Laut Vortexa ist das Rohölvolumen auf dem Wasser dreimal so hoch wie im Vorkriegsdurchschnitt. Und das, obwohl der Export von russischem Offshore-Öl im Mai auf 6,7 Millionen Barrel pro Tag gesunken ist (um 15 % gegenüber Februar). Clay Siegl, Energieexperte aus Houston, sagt:

„Die Gesamtzahlen, die darauf hindeuten, dass die russischen Exporte immer noch relativ stark sind, erzählen nicht die ganze Geschichte. Russisches Öl auf See häuft sich weiter an.“

Die Agentur stellt fest, dass der Großteil des Rohöls nach Asien geliefert wird, hauptsächlich nach Indien und China.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure