Lastwagen aus der Europäischen Union dürfen nicht nach Russland einreisen

Für Lkw aus den Ländern der Europäischen Union ist in der Russischen Föderation nur das Umladen oder Umhängen erlaubt. Die Einreise für sie nach Russland wird bald geschlossen.

BB.LV berichtet, dass das russische Ministerium für Industrie und Handel Einreisebeschränkungen für europäische Frachtführer nach dem belarussischen Szenario unterstützt. Laut Ministeriumschef Denis Manturov sind nur Versetzungen erlaubt.

Gemäß Fünfte Sanktionsrundeseit dem 8. April wurde der Zugang zum Territorium beendet EU Güterverkehr, der in der Russischen Föderation und Weißrussland registriert ist, teilte der Föderale Zolldienst der Russischen Föderation mit. Der Bericht stellt fest, dass jetzt Fahrzeuge des internationalen Transports mit russischen und belarussischen Kennzeichen keine Waren über das Territorium der EU-Länder bewegen können. Während die Beschränkungen nicht für den Transport gelten:

  • landwirtschaftliche Produkte, einschließlich Weizen, und Nahrungsmittel;
  • medizinische und pharmazeutische Produkte;
  • Düngemittel, NE-Metalle, Energieträger;
  • humanitäre Fracht.

Die Durchreise nach Kaliningrad wurde nicht verboten. Als Reaktion darauf verbot Belarus die Einreise von in der EU zugelassenen Autos und Traktoren in sein Hoheitsgebiet, mit Ausnahme spezieller Kontrollpunkte, an denen Fracht entweder umgeladen oder ein Anhänger mit Waren auf einen anderen Traktor umgeladen wird.

Im April wandte sich der Speditionsverband Gruzavtotrans an den russischen Premierminister Mikhail Mishustin mit dem Vorschlag, Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen, indem er die Bewegung schwerer Lastwagen aus EU-Ländern in ganz Russland einschränkt.

„Weißt du, wenn das so gemacht wird, wie zum Beispiel bei unseren belarussischen Kollegen – wenn der Traktor den Lkw per Transfer direkt an den Bestimmungsort liefern kann, dann wird es hier, denke ich, kein großes logistisches Problem geben“, sagte Manturov , Beantwortung einer Frage zur Position des Ministeriums für Industrie und Handel zu Vergeltungsmaßnahmen gegen das Einreiseverbot für russische Transportunternehmen in die EU-Länder.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure