Teheran zur Beschlagnahme von Öl eines russischen Tankers: "Dies ist ein internationaler Raubüberfall"

Griechenland wird auf Ersuchen der US-Justizbehörden iranisches Öl von einem beschlagnahmten Tanker unter russischer Flagge in die USA verschiffen.

Tanker“Pegas“welche war unterwegs zum Marmara-Terminal in der Türkei, erhielt mechanisch Schäden am Kraftwerk, weshalb er gezwungen war, Retter zu rufen. Der im Schlepptau befindliche Tanker erreichte den Peloponnes und sollte dort Öl auf ein anderes Schiff umladen. Die Pläne wurden durch die Aggression der Natur vereitelt – aufgrund ungünstiger Bedingungen musste am Kap Doro im Seegebiet von Karystos geankert werden.

Kaum war das Schiff in griechischen Hoheitsgewässern, kündigte die griechische Küstenwache die Festnahme an. Die Entscheidung, es zu sperren, ist den Angaben zufolge protothema.gr, von der Geldwäschebehörde im Rahmen der Umsetzung der von der NATO verhängten Sanktionen verabschiedet und EU in Bezug auf Schiffe unter russischer Flagge.

Nach Angaben der griechischen Behörden wurde das Schiff festgenommen, weil festgestellt wurde, dass es einer russischen Bank gehört, die auf der Sanktionsliste steht. EU im Zusammenhang mit der russischen Invasion in der Ukraine.

„Die Hafenbehörde wurde angewiesen, das Schiff freizugeben“, sagte die Quelle, ohne näher darauf einzugehen. Der Hafen teilte mit, die Ölladung auf dem Schiff sei nicht beschlagnahmt worden. Das Schiff wird von Transmorflot mit Sitz in Russland betrieben.

Gestern wurde bekanntdass der russische Firmeneigner des Schiffes im Zusammenhang mit der Beschlagnahme des Pegas-Tankers unter russischer Flagge in Karystos eine Klage eingereicht hat und behauptet, dass die Anteile an dem Schiff auf ihn übertragen wurden und nicht einer russischen Bank gehören, die war von der Europäischen Union auferlegt.

Die griechischen Behörden erklärten daraufhin, dass die Verpflichtung der griechischen Behörden gemäß der Sanktionsliste, wie vom stellvertretenden Staatsanwalt des Obersten Gerichtshofs, Herrn Vourliotis, erläutert, das Schiff der sanktionierten russischen Unternehmen betrifft und nicht die Ladung und , natürlich nicht die Besatzung, die frei ist, das Schiff zu verlassen und überall hinzugehen.

Dennoch, wie sich später herausstellte, erschienen auch Bewerber aus … den Vereinigten Staaten für die Ladung des Tankers. Tatsache ist, dass sich herausstellte, dass das Öl an Bord des Tankers iranischen Ursprungs war (115.000 Tonnen), was bedeutet, dass es automatisch Eigentum von wird Piraten VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA.

„Auf Anfrage der US-Justiz wird Öl auf Kosten dieses Landes in die Vereinigten Staaten geschickt“, sagte sie. AFP Hafenpolizei Griechenlands. Teheran protestierte heftig und nannte die Entscheidung „einen internationalen Raub“, sagte die iranische Seebehörde.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure