Diagnosezentren und Labore kündigten einen dreitägigen Streik für versicherte Patienten an Ε.Ο.Π.Υ.Υ.

Das Personal privater diagnostischer Laboratorien trat am Donnerstag, den 26. Mai, in einen dreitägigen Streik, und drei Tage lang werden sie ihre Dienste für Patienten, die bei der griechischen staatlichen Krankenversicherung versichert sind, nicht kostenlos anbieten Ε.Ο.Π.Υ.Υ.

Der Streik begann am Donnerstag, den 26. Mai und dauert bis Samstag, den 28. Mai 2022. Von EOPYY abgedeckte Patienten können sich an Streiktagen weiterhin Gesundheitstests unterziehen, ihnen werden jedoch 100 % der Kosten für die Tests in Rechnung gestellt.

Ärzte und Personal in privaten Diagnosezentren streikten weiter, trotz einer Warnung von Gesundheitsminister Thanos Plevris, dass er sie mit einer Kürzung der Haushaltszahlungen von etwa 1,5 Millionen Euro für jeden Streiktag bestrafen würde, d.h. die Kosten für Untersuchungen des Versicherten. Der Streik wird von allen Ärztekammern des Landes unterstützt.

Die Branche der privaten medizinischen Zentren beschwert sich über die von Ε.Ο.Π.Υ.Υ auferlegten obligatorischen Rückforderungen. Gleichzeitig gibt es aber EOPYY-Forderungen für vergangene Jahre, Geld, das sie jeden Monat in Raten auszahlen.

Wie von der Koordinierungsstelle der diagnostischen Laboratorien und der Ärzte der klinischen Laboratorien angegeben, wird die Vergütung in Ε.Ο.Π.Υ.Υ. wurde 2013 als Kostendämpfungs- und Rationalisierungsmaßnahme aufgrund der besonderen wirtschaftlichen Bedingungen, in denen sich Griechenland zum Zeitpunkt der Gläubigerrettungsvereinbarung befand, gesetzlich eingeführt.

Seitdem wurden keine Anstrengungen unternommen, um eine realistische Einschätzung der Bedürfnisse der Bürger vorzunehmen und Ε.Ο.Π.Υ.Υ zu finanzieren. den entsprechenden Betrag.

Nach Angaben von Ärzten und Vertretern diagnostischer Labors wurden unzählige Treffen mit dem Gesundheitsminister abgehalten, der sich der finanziellen Erstickung durch die Strafe bewusst ist. Aber seitens des stellvertretenden Finanzministers gibt es keine Bereitschaft für zusätzliche Mittel.

Laut täglich EthnosDiagnostiklabor und Klinikstreikende fordern unter anderem:

  • „Schnitt“ der ihnen von Ε.Ο.Π.Υ.Υ auferlegten künstlichen Schulden. 2013-2021.
  • Reduzierung des Clawback um maximal 10 % bis 2022 und Ziel dessen vollständige Eliminierung, parallel zur Umsetzung struktureller Maßnahmen (Diagnose- und Behandlungsprotokolle, Echtzeit-Monitoring).
  • Wenn es keine zusätzliche Finanzierung für die medizinische Grundversorgung gibt, sollten nur die Untersuchungen durchgeführt werden, die von Ε.Ο.Π.Υ.Υ bezahlt werden können.

Zu beachten ist, dass private Labore und Diagnosezentren im griechischen Gesundheitssystem eine wichtige Rolle spielen, da Patienten in öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern oft mindestens 2 Wochen auf einen Bluttest warten müssen, auf einen einfachen Ultraschall mindestens einen Monat , und mehr als 6 Monate für Tomographie.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure