U-Bahn in Thessaloniki: vom Bahnhof "25.März" Gerüst entfernt

Auf dem Gelände der U-Bahn-Station 25. März wurden Gerüste und Absperrungen entfernt. Somit wird ab Montagnachmittag der Abschnitt der Solonos-Straße zwischen dem 25. März und der Delphi-Straße für den Verkehr freigegeben.

Quelle parallaxmag.gr zeigt an, dass in jeder Richtung eine Fahrspur zur Verfügung steht. Und der Verkehrsfluss in Richtung der Philellinon- und Chalkidiki-Straßen wird fortan durch Solonos geführt. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Teil der Philellinon-Straße zu ihrem früheren Aussehen zurückkehrt (zwischen den Straßen Kritis und Chalkidiki, in Richtung Kritis). Ebenso wichtig ist, dass die im Zuge des U-Bahn-Baus gesperrten Gehwege quer durch das Viertel endlich verbessert und für Fußgänger geöffnet werden.

Wie Athens News zuvor schrieb, wurde das „langmütige Projekt“ zum Bau einer U-Bahn in Thessaloniki im Jahr 2006 gestartet. Die Auktion mit Attiko Metro für den Bau der Hauptstrecke, 9,6 km mit 13 Stationen und dem Bahnhof in Pilea, fand 2006 statt, mit dem Endunternehmer AEGEK IMPREGILO-ANSALDO TSF-SELI-ANSALDOB-Konsortium und einem Budget von 1.052 € Der Vertrag wurde am 7. April 2006 unterzeichnet. Die Bauarbeiten begannen Ende Juni 2006 mit der Errichtung eines Geländes am Bahnhof von Thessaloniki. Die Bauzeit wurde ursprünglich auf 6,5 Jahre veranschlagt, die Fertigstellung des Projekts erfolgte im Oktober 2012, ein symbolträchtiges Datum, das mit dem 100. Jahrestag der Befreiung der Stadt zusammenfällt.

Verzögerungen bei der Durchführung von Bauarbeiten entstanden aufgrund riesige Schicht archäologischer Altertümer. Stand März 2013, während der im Jahr 2006 begonnenen Bauarbeiten insgesamt 23.000 antike und mittelalterliche Artefakte. Der Bürgermeister der Stadt und Wissenschaftler beschlossen, die bei Ausgrabungen gefundenen Objekte (oder ihre Kopien) an U-Bahn-Stationen zu platzieren, um sie noch attraktiver zu machen attraktiver für Touristen.

Auch die Tunnelarbeiten wurden aufgrund eines Missverständnisses zwischen Staat und Baukonsortium eingestellt. Wie erwartet, 2023 werden 18 automatische U-Bahnen in die U-Bahn von Thessaloniki einfahren. Der Personenverkehr wird auf einer Linie mit einer Länge von 9,6 km mit 13 Stationen durchgeführt:

  • Νέος σιδηροδρομικός σταθμός (Neuer Bahnhof)
  • Δημοκρατίας (Dimokratias)
  • Βενιζέλου (Venizelu)
  • Αγία Σοφία (Aya Sophia)
  • Σιντριβάνι (Sindrivani)
  • Πανεπιστήμιο (Universität)
  • Παπάφη (Papafi)
  • Ευκλείδη (Efclidi)
  • Φλέμιγκ (Flämisch)
  • Αναλήψεως (Analipseos)
  • Πατρικίου (Patriciou)
  • Βούλγαρη (Voulgary)
  • Νέα Ελβετία (Nea Elvetia).

In Zukunft ist geplant, die U-Bahn nach Süden bis Kalamaria und nach Norden bis Stavroupoli zu verlängern. Die Gesamtlänge des Abschnitts beträgt 10,8 km mit 10 Stationen. Verlängerungen sind auch bei Eleftherio Cordelho (Westen) für 4 km und 4 Stationen und zum Flughafen Mazedonien (Südwesten) für 7 km und 3 Stationen möglich.

Geschätzte Stationen der zweiten Etappe:

nach Kalamaria (nicht vor 2025):

  • Νομαρχία (Nomarchia)
  • Καλαμαριά (Kalamaria)
  • Αρετσού (Aretsu)
  • Νέα Κρήνη (Nea Krini)
  • Μίκρα (Micra)

nach Stavroupoli (nicht vor 2025):

  • Νεάπολη (Neapel)
  • Παύλου Μελά (Paul Mela)
  • Σταυρούπολη (Stavroupolis)
  • Πολίχνη (Polychni)
  • Νικόπολη (Nikopolis).



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure