Kommen "Meteoritensturm": Der Schweif des Kometen SW3 wird am 31. Mai auf die Erde fallen

Wissenschaftler sprechen von einem außergewöhnlichen Phänomen in Bezug auf den sogenannten „Schweif“ des Kometen 73P/Schwassmann-Wachmann 3, der voraussichtlich auf die Erde „fallen“ und Tausende von gefrorenen Meteoren in der Atmosphäre unseres Planeten zerstreuen wird.

Das Phänomen wird voraussichtlich am Dienstag, den 31. Mai, in den nördlichen Vereinigten Staaten und Teilen Kanadas spürbar werden. Diese Fragmente sind jedoch nicht sichtbar, bis die Erde durch sie „passiert“. In diesem Jahr wird unser Planet diese Region voraussichtlich am 31. Mai durchqueren, obwohl der Komet selbst schätzungsweise einige Monate später seine „Nachbarschaft“ durchqueren wird.

Während des „Sturms“ kann die Anzahl der Meteore bis zu 10.000 pro Stunde erreichen. Die Dauer der erhöhten Meteoraktivität beträgt etwa zwei Stunden. Der Höhepunkt des Phänomens wird am Morgen des 31. Mai gegen 6:30 Uhr beobachtet.

Der Komet SW3 wurde erstmals 1930 von den deutschen Beobachtern Arnold Schwassmann und Arno Arthur Wachmann identifiziert. Im Laufe der Zeit verlor der Komet seine Kraft und wurde immer schwächer. 1995 wurde es jedoch plötzlich fast 400-mal heller und war sogar mit bloßem Auge sichtbar. Dies geschah, weil sich der gefrorene Kern des Kometen in vier Teile aufspaltete, wodurch riesige Mengen an Gas und festen Partikeln freigesetzt wurden. Bis 2006 war der Komet jedoch in 68 Teile zerbrochen und dürfte nach Ansicht von Experten seither in noch mehr kleine Fragmente zerbrochen sein.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure