Starker Hagel im Frühsommer

Am Dienstag, dem 31. Mai, trafen schwere Hagelstürme ein weites Gebiet von Tirnavos und verursachten massive Ernteschäden.

Nach Angaben der Website formedia.grsind die örtlichen Landwirte nach heftigen Wetterereignissen verzweifelt, und eine Erklärung des Bundesverbandes der Landwirtschaftsverbände von Larissa und des Landwirtschaftsverbandes von Tirnavos besagt, dass nach vorläufigen Schätzungen seit der Dauer und dem Ausmaß erhebliche Schäden an den Ernten entstanden sind des Hagels war beispiellos.

Der Präsident der Landwirtschaftsvereinigung von Tirnavos und Sekretär der ΕΟΑΣΝΛ Stelios Tsikritsis führte ein Telefongespräch mit dem Leiter der ΕΛΓΑ von Thessalien, Spyros Spyropoulos, und dem Geschäftsführer von Larisa, Yiannis Kapsalis. Es wird erwartet, dass heute eine Lösung gefunden wird, wie man helfen kann Bauernhöfe.

Anforderungen der Bauern aus Tyrnavos:

  • Änderung der ΕΛΓΑ-Vorschriften, damit die Hersteller eine 100-prozentige Entschädigung für alle schadensverursachenden Faktoren erhalten.
  • Sofortige Bewertung und zeitnahe Entschädigung der Produzenten, da enorme Produktionskosten in diesem Jahr Liquiditätsprobleme verursachen.
  • Entschädigung für entgangenen Gewinn für Erzeuger, deren Ernte gelitten hat, da die Produktion in diesem Jahr reduziert wird und ihre Einkommen um ein Vielfaches geringer sein werden.
  • Zusätzliche Hagelschutzmaßnahmen, insbesondere in Gebieten, die in den letzten Jahren von extremen Wetterereignissen betroffen waren.

Zusammenfassend stellen die Landwirte ihre Botschaft fest Die Auswirkungen des Klimawandels werden von Jahr zu Jahr stärkerund das Ministerium für ländliche Entwicklung und Ernährung sollten Wege finden, um die negativen Auswirkungen von schlechtem Wetter auf die Ernte zu begrenzen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure