Mein lieber Mykonos: Ein Tourist hat eine Rechnung für ein Abendessen in Höhe von 600 Euro erhalten


Die 600-Euro-Rechnung für zwei Getränke und einen Teller Krabbenbeine sowie das Verhalten des Personals veranlassten Brenda Moulton und ihre Tochter, DK Oyster zu verklagen. Wie sich jedoch herausstellte, sind sie nicht die einzigen, die sich über diesen Gastronomiebetrieb beschweren.

Berichten zufolge haben eine amerikanische Touristin und ihre Tochter beschlossen, die Strandbar DK Oyster in Mykonos zu verklagen, nachdem der Laden ihnen 598,92 € für zwei Getränke und einen Teller Krabbenbeine in Rechnung gestellt hatte!

Brenda Moulton und die 19-jährige Kayla besuchten Platys Gialos Beach auf der Isle of the Winds, als sie in die DK Oyster Bar gebracht wurden. Nach Angaben der Opfer „sprang ein Angestellter aus dem Restaurant und begann sie auf jede Weise zum Besuch der Einrichtung einzuladen“. Die Touristin und ihre Tochter sagten, sie hätten jeweils einen Mojito und einen Teller mit Krabbenbeinen bestellt, wobei die Rechnung, die sie für diese Gerichte erhalten hätten, 520,80 Euro und ein „obligatorisches“ Trinkgeld von 78,12 Euro betragen habe, was die Gesamtsumme auf 598,92 Euro erhöht habe.

Frau Moulton sagte, sie weigere sich, die Rechnung zu bezahlen, und sagte den Mitarbeitern: „Zwei Mojitos und zwei Krabbenbeine können keine 600 Euro kosten.“ Dann begann der Restaurantangestellte ihr zu drohen, dass sie nicht in die Vereinigten Staaten zurückfliegen könne, wenn sie sich weigere zu zahlen. „Dann sagte er mir wörtlich: „Ich werde die Polizei rufen. Sie werden dich hier behalten, und du wirst nicht in deine Heimat zurückkehren. Wir können leicht herausfinden, wo du wohnst“, klagt der Amerikaner.

Unter dem Druck bezahlten die Touristen ihre Rechnung und verließen das Etablissement, warnten aber viele andere Strandbesucher vor dem „Betrug“, dem sie ausgesetzt seien.

Daraufhin entschieden sich zwei Amerikanerinnen, DK Oyster Bar zu verklagen, und ihr Anwalt behauptet, dass seine Klienten auch „unter Drohungen und grober Behandlung durch die Restaurantleitung litten“.

Im Jahr 2019 war ein anderer amerikanischer Tourist bei seinem Besuch im DK Oyster schockiert, nachdem ihm 836 € (738 £) für Tintenfisch und Bier in Rechnung gestellt wurden.

Im Mai sagte die amerikanische Touristin Cheryl Lamfir der Daily Mail, dass ihr und ihren Freunden 1.640 Dollar für zwei Hauptgerichte, einen Salat und etwas Brot berechnet wurden, wobei das Restaurantpersonal die Portionsgrößen verdreifachte und sich damit „rechtfertigte“, dass die beworbenen Preise für „Mahlzeiten“ angegeben wurden waren pro Kilo.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure