Schlechtes Wetter: Gewitter, starker Regen und stürmischer Wind

Von Montag, 6. Mai, bis Freitag, 10. Mai, wird eine starke Wetterverschlechterung mit heftigen Regenfällen, die von heftigen Gewittern und stellenweise Hagel und orkanartigen Winden begleitet werden, prognostiziert. Schlechtes Wetter wirkt sich auf das griechische Festland aus.

Ungünstige Wetterphänomene treten vor allem in den Mittags- und Nachmittagsstunden auf.

Extreme Weather Bulletin des National Weather Service (EMY):

Heute, am Montag (06.06), In Zentral- und Ostmakedonien und Thrakien wird von Mittag bis Abend mit starken Regenfällen und Gewittern gerechnet. Ähnliche Phänomene treten an einigen Orten in Thessalien, Zentral- und Oststerea, Zentral- und Ostpeloponnes von Mittag bis Mittag auf.

Morgen, am Dienstag (7.6), die Manifestation von schlechtem Wetter wird leicht reduziert. Die Sturmfront wird Mazedonien ab den Nachmittagsstunden umfassen und sich dann ab Mittag nach Thessalien bewegen und die Region des westlichen und zentralen Sterea sowie den westlichen und zentralen Peloponnes umfassen. Bis zum Abend soll sich das Wetter entspannen.

Mittwoch (8/6) Starke Regenfälle und Gewitter werden von Mittag bis Nacht in Mazedonien, Thessalien, Epirus und Sterea vorhergesagt.

Unbeständiges Wetter mit starken Regenfällen und Gewittern wird anhalten Donnerstag (06.09) in Mazedonien und Thrakien.

Freitag (6. Oktober) Starke Regenfälle und Gewitter werden für das Festland, die Sporaden, die nordöstliche Ägäis und möglicherweise das nördliche Euböa vorhergesagt. Intensive widrige Wetterbedingungen enden am Wochenende.

Attika

Heute Nachmittag (Montag, 6.6.) wird ein (lokaler) Sturm erwartet, mit geringer Wahrscheinlichkeit von Stürmen am Dienstag und Mittwoch.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure