Mike Pompeo wurde wegen der Entführung und Ermordung von Assange vor ein spanisches Gericht geladen

Eine unerwartete Wendung im Fall des WikiLeaks-Gründers. Der frühere CIA-Direktor und US-Außenminister Mike Pompeo wurde vorgeladen, um vor einem spanischen Gericht wegen der versuchten Entführung und Ermordung von Julian Assange auszusagen.

Der frühere CIA-Direktor und US-Außenminister Mike Pompeo wurde vom spanischen Nationalen Obersten Gericht vorgeladen, um über eine massive Spionageoperation, die er angeblich gegen Julian Assange inszeniert hatte, und ein damit verbundenes Komplott der Trump-Regierung zur Entführung oder Ermordung eines WikiLeaks-Herausgebers in London auszusagen. wsws.org.

Die Vorladung, die am vergangenen Freitag von ABC Spanien veröffentlicht wurde, wurde vom Richter des National High Court, Santiago Pedras, ausgestellt. Berichten zufolge zwingt er Pompeo zusammen mit dem ehemaligen Direktor des U.S. National Center for Counterintelligence and Security, William Evanina, später in diesem Monat vor einem spanischen Gericht persönlich oder per Videoverbindung auszusagen.

Pompeo und Evanina wurden in einem Strafverfahren gegen Davis Morales, einen ehemaligen spanischen Marine, der die private Sicherheitsfirma UC Global leitete, vorgeladen. 2015 beauftragte die ecuadorianische Regierung die Firma von Morales mit der Sicherung ihrer Botschaft in London, wo Assange als politischer Flüchtling lebte.

Laut Whistleblowern von UC Global, die Beweise für den spanischen Prozess lieferten, schloss Morales 2016 eine Vereinbarung mit den US-Behörden, den WikiLeaks-Gründer genau zu überwachen. Ehemalige Mitarbeiter sagten auch, dass die Möglichkeit einer Entführung oder Vergiftung von Assange im nächsten Jahr diskutiert wurde.

Im vergangenen September wurde behauptet, dass es 2017 in den oberen Rängen der Trump-Administration in den USA Diskussionen über Sofortmaßnahmen gegen Assange gegeben habe, einschließlich einer möglichen Entführung oder Ermordung.

Der Bericht, der auf Gesprächen mit 30 ehemaligen US-Beamten basiert, behauptet, dass Pompeo als damaliger Direktor der CIA eine zentrale Rolle in der Verschwörung gespielt habe, indem er Untergebene anwies, dass in der Kampagne gegen Assange „nichts tabu ist“.

Entsprechend GeschäftseingeweihterPompeo reagierte nicht auf die Vorladung, obwohl er nur zur Aussage geladen wurde, und das spanische Gericht stellte klar, dass er nicht in seine Zuständigkeit falle.

Pompeo war eng mit dem Vorgehen der Trump-Regierung gegen demokratische Rechte verbunden, einschließlich offener Verstöße gegen das Völkerrecht. Als Trumps Außenminister war Pompeo an der Ermordung des iranischen Spitzengenerals Qasem Soleimani im Irak im Januar 2020 beteiligt.

Pompeo hat bereits etwas über seine Zeit als Direktor der CIA erzählt, als er 2019, ein Jahr nach seinem Ausscheiden aus dem Amt, vor einem Publikum in Texas erzählte: „Als ich Kadett war, was war das Motto der Kadetten in West Point? Sie werden nicht lügen, betrügen, stehlen oder diejenigen tolerieren, die dies tun. Ich war der Direktor der CIA. Wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir haben gestohlen. Wir hatten ganze Schulungen, in denen uns beigebracht wurde, wie es geht. Es erinnert Sie an den Ruhm des amerikanischen Experiments.“

Als der Bericht veröffentlicht wurde, forderte Pompeo die Verfolgung seiner Quellen gemäß den nationalen Sicherheitsgesetzen, was die Richtigkeit des Berichts so gut wie bestätigte.

Auch die Haltung des US-Justizministeriums zum Verfahren in Spanien ist ein stillschweigendes Schuldeingeständnis. Letzter November Yahoo! Nachrichten berichtete, dass das Justizministerium alle Anträge des spanischen Richters Santiago Pedras auf Unterstützung bei der Strafverfolgung von Morales abgelehnt habe.

Die US-Regierung weigerte sich, Informationen über die von UC Global gesammelten IP-Adressen von US-Computern bereitzustellen, die Zugriff auf die illegale Überwachung von Assange hatten. Gleichzeitig forderten Beamte des Justizministeriums Informationen von Pedraza an, einschließlich einer ungewöhnlichen und beunruhigenden Untersuchung über die Identität der Whistleblower von UC Global.

Evanina lieferte eine noch direktere Bestätigung dafür, dass die Vorwürfe der Absprachen zwischen der US-Regierung und UC Global wahr sind, sagten Assanges Anwälte. In den Dokumenten von Assanges Anwälten für das spanische Gericht, zitiert in „Linse“, Es wird behauptet, dass Evanina „gestanden“ habe, dass „der Geheimdienst der Vereinigten Staaten Zugang zu den Kameras der ecuadorianischen Botschaft in London, zu den Aufzeichnungen von Gesprächen innerhalb der Mission, zu den Geräten von Besuchen und Reisedokumenten für sie alle hatte und dies sogar plante einen Asylbewerber töten oder entführen.“

Evanina war die einzige ehemalige Beamtin der Trump-Administration, die eine angebliche Verschwörung zur Entführung oder Ermordung von Assange detailliert aufführte. Während sie den Gründer von WikiLeaks wiederholt verurteilte, sagte Evanina, dass die USA „eine schöne Sammlung seiner Pläne und Absichten haben“. Sie sprach über die Eskalation der elektronischen und Live-Überwachung von Assange.

In Bezug auf Assanges vereitelten Plan, aus der Botschaft zu fliehen und im Ausland Zuflucht zu suchen, sagte Evanina irgendwann im Jahr 2017: „Wir waren sehr zuversichtlich, dass die Five Eyes es verhindern konnten“, den Fängen der britischen und US-Behörden zu entkommen. The Five Eyes ist eine von den USA geführte Allianz für elektronische Überwachung, der Großbritannien, Australien, Neuseeland und Kanada angehören.

Diese Bemerkung weist auf das Ausmaß der imperialistischen Kampagne gegen Assange hin und verweist weitgehend auf die Beteiligung der australischen Behörden und zentraler Akteure an der Verletzung der Rechte des Gründers von WikiLeaks, obwohl er australischer Staatsbürger ist und a Journalist.

Mit anderen Worten, ob Pompeo vor einem spanischen Gericht erscheint oder nicht, die US-Kampagne der schmutzigen Tricks gegen Assange wird öffentlich bekannt. Die spanische Herausforderung entlarvt erneut den anhaltenden US-Versuch, Assange aus dem Vereinigten Königreich auszuliefern, als pseudolegale Fassade für eine Auslieferungsoperation, die gegen internationales und nationales Recht in mehreren Gerichtsbarkeiten verstößt.

AUSEs wurde deutlich, dass die Intensivierung der US-Kampagne gegen Assange eine Reaktion auf die Enthüllung illegaler CIA-Spionageoperationen durch WikiLeaks Anfang 2017 war. Die Anklage gegen ihn basierte auf separaten Veröffentlichungen aus den Jahren 2010 und 2011, die Kriegsverbrechen im Irak und in Afghanistan aufdeckten, um eine fiktive Rechtsgrundlage für Assanges Inhaftierung in den USA zu schaffen, falls er von der CIA aus London entführt würde.

Die Frage wurde von Assanges Anwälten während der Anhörung vor dem britischen High Court im Zusammenhang mit Assanges Auslieferung im Oktober letzten Jahres aufgeworfen. Mark Summers QC erklärte: „Wir sind uns bewusst, dass die USA zum ersten Mal die Unterstützung eines britischen Gerichts beantragt haben, um die Zuständigkeit für jemanden zu erlangen, bei dem die Beweise darauf hindeuten, dass sie, wenn nicht geplant, Mord, Entführung oder Vergiftung dieser Person in Betracht gezogen haben.

Trotzdem akzeptierte der Oberste Gerichtshof nutzlose und widersprüchliche diplomatische Zusicherungen der USA, dass Assange nicht so schlecht behandelt würde, wie seine Anwälte behaupten, wenn er in ein US-Gefängnis gesteckt würde. Im März lehnte es der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs ab, Assanges Berufung gegen die Entscheidung anzuhören.

WikiLeaks hat gestern getwittert, dass die britische Innenministerin Priti Patel bald bekannt geben wird, ob sie einen Auslieferungsbefehl erlässt. Angesichts der scharfen Feindseligkeit der britischen Regierung gegenüber Assange ist das Ergebnis nur eine Formsache. Auf dem Papier hat er nach dem britischen Rechtssystem eine weitere Möglichkeit, Berufung einzulegen, aber mehr als ein Jahrzehnt willkürlicher Verletzung seiner Rechte bedeutet, dass selbst das nicht gewährleistet ist.

Mit anderen Worten droht Assange die Auslieferung an die Vereinigten Staaten oder eine noch längere Haftstrafe im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh, wo er seit mehr als drei Jahren festgehalten wird, wenn die Berufung erfolgreich ist.

Die Verfolgung von Assange in den Vereinigten Staaten begann unter der demokratischen Regierung von Barack Obama, wurde von der republikanischen Trump-Regierung intensiviert und setzt sich unter Joseph Biden fort. In Großbritannien sind die Konservativen und Labour gegen Assange. In Australien hat die neu gewählte Labour-Regierung bereits signalisiert, dass sie nichts tun wird, um den Herausgeber von WikiLeaks zu schützen, und sich den Forderungen der USA nach einer Aggression gegen China angeschlossen.

Mit anderen Worten, der Kampf um Assanges Freiheit sei untrennbar mit dem politischen Kampf gegen all diese Regierungen verbunden, resümiert der Autor der Publikation.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure