RF: Problem mit den Regionen Zaporozhye und Cherson "abgeschlossen"wie bei der Krim

Russland hat nicht die Absicht, den Status der Regionen Cherson und Zaporozhye zu diskutieren – dieses Thema ist für Moskau ebenso wie für den Donbass und die Krim abgeschlossen.

Diese Publikation berichtet „Nachrichten“. Russland sagt auch, dass es derzeit unmöglich sei, Friedensgespräche mit der Ukraine zu führen, bis Präsident Wolodymyr Selenskyj „beschließt, die Kontakte auf der Ebene der Verhandlungsgruppen wieder aufzunehmen“:

„Moskau war bereits im März während der Verhandlungen der Delegationen in Antalya bereit, die Sonderoperation zu stoppen. Dann bot die Ukraine selbst einen neutralen Status und Sicherheitsgarantien an, ohne Donbass und die Krim darin einzubeziehen. Wladimir Putin war bereit, diesen Schritt zu tun, aber der Westen drängte auf die Ukraine, und deshalb zog Kiew seinen Vorschlag zurück.

Eine hochrangige Quelle teilte der Veröffentlichung mit, dass im neuen Abkommen mit der Ukraine, wenn Kiew noch Kontakt mit Moskau aufnimmt, der Status der Regionen Cherson und Zaporozhye nicht diskutiert wird, ebenso wie die Frage mit der Krim und dem Donbass für Moskau geschlossen ist. Laut Experten, die von der Iswestija befragt wurden, wird der Verlauf des Prozesses davon abhängen, wie der Eskalationszyklus entlang der Kontaktlinie im Donbas endet. Einige Daten deuten darauf hin, dass in den kommenden Wochen mit einer gewissen Flaute zu rechnen ist. Dies garantiert jedoch keineswegs die Wiederaufnahme des Dialogs zwischen den Parteien.

Am 17. Mai gaben die Parteien bekannt, dass der Dialog zwischen Moskau und Kiew beendet sei. Zunächst sagte der stellvertretende Außenminister der Russischen Föderation, ein Mitglied der Delegation, Andrei Rudenko, dass Kiew sich aus dem Verhandlungsprozess zurückgezogen habe. Später wurden diese Informationen vom Berater des Büros des Präsidenten der Ukraine, einem Mitglied der Delegation, Mikhail Podolyak, nicht dementiert. Die Sprecherin des Föderationsrates der Russischen Föderation Valentina Matvienko sprach kürzlich über die Möglichkeit der Wiederaufnahme von Kontakten: „Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine sind nur unter Berücksichtigung der russischen Bedingungen möglich, aber Moskau wird Kiew nicht überzeugen.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure