Mitsotakis: „Integration legaler Einwanderer“ ist Teil der Lösung des demografischen Problems Griechenlands

Davor warnte der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis am Mittwoch Griechenlands alternde Bevölkerung und rückläufige Geburtenraten stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Wachstumsfähigkeit des Landes dar, und kündigte die Schaffung eines Nationalrates an, der die Aufgabe haben soll, negative demografische Trends umzukehren.

„Wir haben es nicht mit einer Bedrohung unserer nationalen Identität zu tun, sondern mit einer direkten Herausforderung für die Fähigkeit des Landes, auf individueller und kollektiver Ebene Wohlstand zu schaffen und dadurch ein soziales Gefüge aufrechtzuerhalten, das Menschen zusammenbringt“, sagte Mitsotakis auf einer Konferenz in Athen. „Die Gefahr ist unmittelbar und erheblich“, sagte er. „Nur wenn wir uns die Bedrohung genau ansehen, können wir ihr entgegenwirken.“

Er betonte, dass die Regierung einen facettenreichen Ansatz für das Thema bietet: von finanziellen und steuerlichen Anreizen bis hin zur Bekämpfung Braindrain*, positive Nachrichten über neue Investitionen bis hin zu Anreizen für kostengünstige Wohnungspolitik durch ein umfassendes Programm.

Der Ministerpräsident sprach die Frage der Integration legaler Einwanderer in die griechische Gesellschaft als Reaktion auf das Problem des Arbeitskräftemangels in Sektoren wie Grund- und Baugewerbe an.

Es sei darauf hingewiesen, dass die erste Integration legaler Einwanderer im Jahr 2019 vom damaligen Premierminister Alexis Tsipras auf der Plenarsitzung des Parlaments vorgeschlagen wurde, erinnern Sie sich Massenmedien: „Die Rechte der Neuen Demokratie hat auf diesen Vorschlag heftig mit Vorwürfen reagiert Bevölkerungsveränderung“(Nachdem die ND an die Macht gekommen war, erschwerte sie den Erwerb der Staatsbürgerschaft für Ausländer erheblich und erhöhte die Anforderungen auf ein absurdes Niveau. Ca. Editorial).

„Aber Vorsicht, die neue Politik wird nicht so umgesetzt, dass irgendjemand abgehängt wird, also junge Griechen keine Arbeit finden können oder dass es für ausländische Arbeitnehmer Arbeitsbedingungen im mittleren Alter gibt. Ein Land mit einer Bevölkerung mittleren Alters kann von Menschen erneuert werden, die seine Werte akzeptieren, hier eine Familie gründen und bewahren können“, betonte er. „Ich spreche nicht von einer einfachen Angelegenheit, aber wir müssen sie mit Verantwortung, Ernsthaftigkeit und Mut angehen, sowie mit nationalem Vertrauen in uns selbst und in eine seit Jahrhunderten bestehende Kultur.“

Griechenlands Bevölkerung wird voraussichtlich in den nächsten 20 Jahren zurückgehen, während eine jahrzehntelange Wirtschaftskrise das Problem verschärft hat, hauptsächlich aufgrund der Auswanderung von 450.000* Menschen im erwerbsfähigen Alter.

*Mehr als 800.000 Menschen haben Griechenland seit 2009 verlassen. Gleichzeitig sind die meisten der Abgänger Spezialisten mit weiterführender Fach- und Hochschulbildung, die in ihrem Heimatland keine angemessene Bezahlung erhalten haben.

Darüber hinaus nach neuesten InterviewInfolgedessen sind 77,1 % der jungen Menschen in Griechenland bereit, auf der Suche nach Arbeit ins Ausland auszuwandern. Und das ist eine echte Katastrophe für das Land. Diese Zahl ist deutlich höher als in den Jahren der Memos, die Griechenland in die Knie zwangen.

In der Tat, unter der gegenwärtigen Herrschaft der Neuen Demokratie, im Gegensatz zu den süßen Reden von Mitsotakis „eines schönen Landes“ und Geld kann kein Glück kaufen“, die Situation wird jeden Tag schlimmer. Und die Schaffung eines „Nationalrates“ wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem weiteren „Futtertrog“ für „unsere“ führen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure