Nach dem Coronavirus bleiben Schlafstörungen und Müdigkeit noch lange bestehen

Eine neue Studie amerikanischer Wissenschaftler hat überzeugend belegt, dass etwa die Hälfte der Patienten nach einer Covid-19-Erkrankung an langfristigen Schlafstörungen leidet.

Sie klagen über Einschlafstörungen, Schlaflosigkeit, Aufwachen mitten in der Nacht. Darüber hinaus wird eine starke Müdigkeit festgestellt. Die Auswirkungen von Covid wurden von Forschern der Cleveland Clinic unter der Leitung von Dr. Cynthia Peña Orbea untersucht. Die Ergebnisse der Studie wurden auf der American Sleep Conference 2022 vorgestellt und im Journal Sleep veröffentlicht.

Die Wissenschaftler analysierten die Daten von 962 Personen mit Langzeit-Covid-19 für den Zeitraum von Februar 2021 bis April 2022. Fast alle Patienten klagten über erhöhte Müdigkeit, die Hälfte über mäßige oder schwere Schlafprobleme.

Zwei Drittel derjenigen, die sich vom Coronavirus erholt haben (67 %), berichteten von mäßiger Müdigkeit, jeder Fünfte (22 %) berichtete von schwerer Müdigkeit innerhalb von Wochen und sogar Monaten nach der Infektion. Darüber hinaus klagten 8 % über anhaltende schwere Schlafstörungen und 41 % stellten mittelschwere Schlafstörungen fest: Schlaflosigkeit, nächtliches Erwachen, Einschlafstörungen, schlechte Schlafqualität.

Die Forscher stellen fest, dass diese Manifestationen am ausgeprägtesten bei adipösen und übergewichtigen Menschen sowie bei Patienten sind, die zuvor an einer Angststörung gelitten haben. cnn.gr.

Wie unsere Veröffentlichung bereits geschrieben hat, sind milde Formen des Coronavirus oft behaftet Ernsthafte Konsequenzen – sie provozieren eine Entzündung des Gehirns. Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler der Tulane University (USA), die eine groß angelegte Studie an Affen durchführten. Ihnen zufolge kann COVID-19 das Auftreten einer großen Anzahl von Entzündungsherden und Blutungen hervorrufen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure