Die russische Luftwaffe führte mit vier Su-57 die Unterdrückung der Luftverteidigung in der Ukraine durch

Russland sagte, es habe vier vernetzte Su-57-Kampfflugzeuge eingesetzt, um die ukrainische Luftverteidigung im Donbass zu unterdrücken, berichtete die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti.

„Die Kämpfer nutzten ein Netzwerk aus Echtzeit-Datenübertragung, Navigation und Zielbestimmung“, zitierten russische Militärquellen RIA.

Nach Angaben der Russen wurde während der Operation eine reduzierte (dh nicht ganz unauffällige?) Spur auf dem Radar des Su-57-Feindes bestätigt. Laut Moskau ist die Su-57 ein Flugzeug der fünften Generation mit Stealth-Technologie, ähnlich der amerikanischen F-22 und F-35.

Laut amerikanischen Experten weist seine Tarnung jedoch viele Mängel auf. Außerdem stieß das Flugzeug bei der Einführung in eine Serie auf große Probleme. Su-57 ist ein russischer Mehrzweckjäger der fünften Generation. Die Entwicklung des Flugzeugs wurde von der Firma Sukhoi durchgeführt.

Laut den Entwicklern ist die Maschine so konzipiert, dass sie alle Arten von Luft-, Boden- und Oberflächenzielen effektiv treffen kann. Es entwickelt Überschallgeschwindigkeit im Reiseflug, ist mit Rumpfbewaffnung, radarabsorbierender Beschichtung und modernster Bordausrüstung ausgestattet.

Es wird derzeit nicht berichtet, welche Art von Flugmunition (Raketen) von den neuesten russischen Kämpfern verwendet wurde. Es wird angenommen, dass Su-57 zuvor in der Ukraine eingesetzt wurden, jedoch einzeln oder paarweise, und nie an das Netzwerk angeschlossen waren. Westlichen Quellen zufolge verfügt die russische Luftwaffe auch über mindestens 12-20 einsatzfähige Flugzeuge dieses Modells.

RIA-Nachrichten informiertdass das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation auf dem Army-2019-Forum einen Vertrag über die Lieferung von 76 Flugzeugen an die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte unterzeichnet hat, obwohl ursprünglich geplant war, bereits 2019 mit Massenlieferungen an die Truppen zu beginnen. Das zur Auslieferung vorgesehene Flugzeug stürzte bei Flugtests in der Region Chabarowsk ab. Im Mai 2020 sagte der stellvertretende Premierminister Yury Borisov, dass drei Luftregimenter vollständig mit den bestellten Flugzeugen ausgestattet sein würden, gab jedoch keine genauen Liefertermine an.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure