Griechenland wird Patienten „bestrafen“, die nicht unter dem System „persönlicher Arzt“ registriert sind

Die griechische Regierung beschleunigt die Änderungen des Gesundheitssystems, und es wird erwartet, dass die relevanten Entscheidungen zum neuen „Hausarzt“-System mit allen möglichen Details bis zum 15. Juni veröffentlicht werden.

Unter dem neuen System riskieren Patienten, die im Rahmen des öffentlichen Gesundheitssystems versichert sind, mit Geldbußen und medizinischen Kosten aus eigener Tasche „bestraft“ zu werden, wenn sie nicht in das neue System aufgenommen werden.

Ab dem Datum der Veröffentlichung der Ministerbeschlüsse wird es eine Viertelversorgung geben, während der die Bürger einen persönlichen Arzt auswählen und sich bei ihm anmelden müssen. Andernfalls wird es drei große „Strafen“ geben, die 6 Monate nach Beginn der Registrierung verhängt werden, sagen Quellen auf Gesundheitsnachrichtenseiten gesundheitsbericht.gr .

Persönlicher Arzt und Bußgelder

Innerhalb der nächsten sechs Monate muss jeder Versicherte einen persönlichen Arzt wählen, der seinen Gesundheitszustand überwacht und bei Bedarf seine Dienste anbietet.

Die Wahl kann unabhängig von der Region getroffen werden: Entweder Ärzte, die derzeit in Strukturen der öffentlichen Grundversorgung tätig sind, d.h. B. in Gesundheitszentren, Bezirksärztestationen (TOMI), Polikliniken usw. oder bei Privatärzten.

Beachte das mit Ab dem 1. Juni 2022 dürfen nicht versicherte Patienten nur noch öffentliche medizinische Einrichtungen und Ärzte aufsuchen, ausgenommen chronisch Kranke.

Geldbußen

Bürger, die keinen Hausarzt haben, zahlen „Bußgelder“ aus eigener Tasche. Basierend auf den Verordnungen, die voraussichtlich vom Gesundheitsministerium erlassen werden, werden die Bußgelder wie folgt sein:

  • Bürger können nicht an öffentliche Krankenhäuser überwiesen werden. Daher müssen sie ein privates Krankenhaus auswählen, das ihren Bedürfnissen entspricht, während EOPYY keinen Versicherungsschutz hat, da die Überweisung nicht ausgestellt wurde.
  • Sie zahlen bumdie meisten Kosten für medizinische Operationen, Tests und Untersuchungen sowie Medikamente. Der genaue Prozentsatz wird in der Entscheidung des Ministeriums festgelegt, aber wie von der Führung des Gesundheitsministeriums angegeben, insbesondere in Bezug auf Arzneimittel, wird die Selbstbeteiligung wahrscheinlich um 10% erhöht. Das heißt, wenn heute die Beteiligung am Kauf von Medikamenten 25% erreicht, zahlen diejenigen, die kein Rezept eines persönlichen Arztes haben, 35%.

Sie haben keine vorrangige Aufnahme in öffentliche Gesundheitsdienste. esyda die Terminvereinbarung über einen Hausarzt erfolgt und daher Bürger, die ihren Hausarzt gewählt haben, vor ihm stehen werden.

Entsprechend Gesundheitsbericht.gr , ist das „Personal Doctor“-Programm eine Verpflichtung auf der Grundlage von Finanzhilfevereinbarungen, die zwischen Griechenland und europäischen Gläubigern während der Wirtschaftskrise unterzeichnet wurden. Daher wird der Ministerialbeschluss, sobald er veröffentlicht ist, am nächsten Tag den zuständigen europäischen Institutionen vorgelegt.

PS-Fakten:

  1. Wir leben in einem Land, in dem die Regierung versucht, die Bürger aus allen Gründen zu „bestrafen“ (300 Euro, wenn sie keine Maske haben, wenn sie nicht geimpft sind) und jetzt, weil sie nicht beim Hausarzt registriert sind.
  2. Die Bürger müssen sich für das Missmanagement jedes Politikers aussprechen, was zu enormen Schulden führt, während kein Politiker für die Wirtschaftskrise zur Rechenschaft gezogen wurde, außer dem Sündenbock der PASOK, dem ehemaligen Verteidigungsminister Tsochatsopoulos.

PPS In letzter Zeit wende ich mich immer wieder an Privatärzte, da Termine bei EFKA-Versicherten meist über mehrere Monate gehen oder sogar ganz abgesagt werden. Natürlich gibt niemand das Geld zurück. Tatsächlich funktioniert dieses ganze System nicht …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure