Thessaloniki: 300 kg Kokain kamen in einem Container mit Bananen aus Lateinamerika an

Im gängigsten Container mit Bananen, der im Hafen von Thessaloniki ankam, fanden die Staatsanwälte 300 kg Kokain im Wert von 13 Millionen Euro.

Griechische Behörden legten vier Engländern Handschellen an, die angeblich Informationen über die Ankunft von Kokain hatten. Es wird jedoch geschätzt, dass diese riesige Menge nur einen Bruchteil der gesamten Fracht aus Lateinamerika ausmacht, die in verschiedene Länder auf der ganzen Welt umgeleitet wird.

Die Anti-Drogen-Staatsanwaltschaft sucht nach einem Zusammenhang zwischen der 300-Kilogramm-Fracht und der Riesenfracht (654 kg Kokain), die von italienischen Behörden im vergangenen April im italienischen Hafen von Gioia Tauro in Kalabrien entdeckt worden war, berichtet die Veröffentlichung. iefimerida.gr.

Die Nachricht weckte vom ersten Moment an das Interesse der griechischen Behörden, da bekannt wurde, dass 654 Kilogramm Fracht für den Hafen von Thessaloniki bestimmt waren. Italienische Behörden fanden Kokain, das sorgfältig in einem Behälter mit Bananen versteckt war. Die Ladung hatte einen Ausgangspunkt im Hafen von Ecuador.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure