Die angebaute Ernte bleibt auf den britischen Feldern

Aufgrund von Arbeitskräftemangel im zweiten Jahr in Folge gibt es auf den Feldern Großbritanniens niemanden zum Ernten. Tonnen davon werden einfach verschwendet.

In der britischen Grafschaft Kent bedeckt Salat hunderte Hektar Felder. Arbeiter aus Osteuropa, die vor dem Brexit die Felder abgeerntet haben, sind jedoch nicht mehr da – sie sind nicht zurückgekehrt. Wir müssen Arbeiter aus weiter entfernten Ländern einstellen – Kasachstan, Tadschikistan, Usbekistan. Und hier stellt sich eine logische Frage: Gibt es wirklich keine Briten, die auf den Feldern arbeiten wollen? Der Landwirtschaftsdirektor von Laurence J. Betts Ltd., Nicholas Ottley, sagte:

Wir haben versucht, die Briten anzulocken, wir haben uns sehr bemüht, aber es ist nichts dabei herausgekommen – alles war leer. Wir arbeiten seit vier Jahren mit dem Jobcenter Maidstone zusammen, und in dieser Zeit hat sich keine einzige Person gemeldet. Hören Sie also bitte mit dieser Rhetorik auf, denn das ist absoluter Unsinn.

In anderen Bereichen ist die Situation nicht besser. In West Sussex, 150 km von Kent entfernt, stand beispielsweise einer der größten Gemüseproduzenten des Landes, Barfoots of Botley, vor einem ähnlichen Problem. In diesem Jahr war es unglaublich schwierig, Arbeiter zu finden, und das Saisonarbeiterprogramm hat die Ankunft der Menschen verzögert.

Das Programm bietet kurzfristige Visa für Landarbeiter an. In diesem Jahr haben 30.000 Migranten Stellenangebote von britischen Herstellern erhalten, weitere 10.000 könnten bei Bedarf eingestellt werden. Obwohl die Regierung der Aufnahme zusätzlicher Arbeitskräfte noch nicht zugestimmt hat, sagen die Landwirte, dass es möglich sei, zu spät zu kommen, und dies müsse so schnell wie möglich geschehen.

Luke Hanrahan, Euronews:

Im vergangenen Jahr gingen auf dieser Farm 600 Tonnen Ernte verloren. Der Kampf um die Suche nach Arbeitskräften war in diesem Jahr fast genauso schwierig, und die Landwirte sagen, dass Felder wie diese in Großbritannien nicht mehr existieren werden, wenn nicht mehr saisonale Migranten diesen Brokkoli ernten dürfen. Es dauert mindestens 3 Wochen, jemanden einzustellen, alle Papiere in Ordnung zu bringen und ihn dann nach Großbritannien zu bringen. Aber die Ernte wartet auf niemanden, sie wächst weiter, und sobald sie bis zu einer bestimmten Grenze reif ist, wird sie den Anforderungen des britischen Einzelhandels nicht mehr genügen und verkommen.

Die britische Regierung hat das Bestehen eines Arbeitskräfteproblems in der Landwirtschaft eingeräumt und die Gültigkeit von Visa für Saisonarbeiter bis Ende 2024 verlängert. Die Behörden sagen auch, dass sie daran arbeiten, britische Arbeiter einzustellen. Das Hauptproblem sind die Arbeitsbedingungen. Wenn Gastarbeiter ihnen leicht zustimmen, dann passen sie offensichtlich nicht zu den Untertanen der Königin.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure