Ein Schiff mit 16.000 Schafen sank vor dem Roten Meer

16.000 Schafe im Hafen des Sudan ertrunken, die Behörden haben bereits eine ernsthafte Umweltbedrohung für das Rote Meer angekündigt.

Der Fernsehsender berichtete über den Vorfall. Sky News Arabienin der angegeben wird, dass die Schiffsbesatzung entkommen ist:

„Das Schiff BADR 1, das mit 15.800 Schafen für den Versand nach Saudi-Arabien beladen war, sank in der Nähe der Pier.“

Der Fernsehsender berichtete, dass die Ursache des tragischen Vorfalls eine banale Überlastung war: Die maximale Tonnage des Viehtransporters war auf 9.000 Tiere ausgelegt, nach der Modifikation stieg sie auf 12.000. Die Tiere wurden für den Versand nach Saudi-Arabien am Vorabend des muslimischen Opferfestes Eid al-Adha vorbereitet.

Aufgrund des Massenertrinkens so vieler Tiere kündigten die Hafenbehörden eine ernsthafte Bedrohung für die Umwelt an, schreibt sie BB.LV.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich vor zwei Jahren. In Rumänien gekentertes Schiffmit über 14.000 Schafen. Die unter Palau-Flagge fahrende Queen Hind kenterte am 24. November 2019 aus unbekannter Ursache, kurz nachdem sie den örtlichen Hafen von Midia verlassen hatte. In Käfigen eingesperrte Tiere standen unter Wasser. Nur wenige Schafe konnten herauskommen, sie wurden von Rettern abgeholt. Fast alle Matrosen, 22 syrische Staatsbürger, wurden nicht verletzt, nur einer wurde mit Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht. Das Schiff war auf dem Weg zur Hafenstadt Dschidda in Saudi-Arabien, berichtete lenta.ru.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure