Paar mit neugeborenem Baby von bewaffnetem Räuber konfrontiert

Der Einbruchsversuch fand am frühen Sonntagmorgen in Vasiliko (Euböa) im Haus eines jungen Paares und ihres neugeborenen Kindes statt.

Die Bewohner erlebten Schreckensmomente, als ein maskierter Räuber vor ihnen auftauchte, der eine Waffe in der Hand hielt. Er öffnete meisterhaft die Tür (ohne Anzeichen eines Einbruchs), geriet aber in Schwierigkeiten, als die Familie zu Hause war. Laut viathema.gr war der Täter, der den Eigentümern des Hauses begegnete, fassungslos und verschwand sofort. Beim Verlassen der Wohnung stellte das Paar fest, dass eine Tischdecke über die Überwachungskamera geworfen wurde und daher nicht bekannt ist, wer in das Haus eingedrungen ist, schreibt er iefimerida.gr. Anwohner verständigten sofort die Behörden und Streifenwagen der Rettungskräfte eilten zum Tatort, konnten den gesuchten Täter aber nicht finden.

BEI kommende Ferienzeit Die Menschen werden mehr Zeit außerhalb des Hauses verbringen. Aber wenn Sie in den Urlaub fahren, müssen Sie darauf achten, dass Fenster und Türen sicher geschlossen sind, und alles getan wird, um Langfingern das Leben schwer zu machen.

„Eine unverschlossene Tür, ein offenes Fenster, gut sichtbare Wertsachen – all das zieht Diebe an. Daher hilft eine so kleine Bewegung wie das Drehen eines Schlüssels in einem Schloss oder eines Fenstergriffs, Ihnen Ärger zu ersparen. In der Regel merken sich Diebe solche Orte und wissen, wo sie etwas Wertvolles finden können. Die meisten Diebstähle werden an Wochenenden begangen, wenn die Besitzer wahrscheinlich nicht zu Hause sind“, sagt ein führender Spezialist der Polizeibehörde.

Denken Sie daran, wenn Dinge unbeaufsichtigt bleiben und Fenster und Türen geöffnet sind, ist die Hälfte der Arbeit für die Diebe bereits getan. „Es liegt in unserer Verantwortung als Eigentümer, alle möglichen Methoden anzuwenden, um Dieben das Leben schwer zu machen. Das bedeutet, dass in Beleuchtung, Überwachungskameras und Alarmanlagen investiert werden muss“, resümiert der Experte.

Aufmerksamkeit: Wenn Sie nach Hause zurückgekehrt sind und eine offene Tür oder ein zerbrochenes Fenster gesehen haben, deutet dies darauf hin, dass ein Dieb Ihr Haus besucht haben könnte. Daher sollten Sie nichts anfassen oder den Raum in Ordnung bringen – Sie sollten sofort die Polizei rufen.

So schützen Sie Ihr Eigentum:

  • Halten Sie Ihre Haustür verschlossen, auch wenn Sie zu Hause sind.
  • Wenn Sie das Haus verlassen oder ins Bett gehen, schließen Sie Ihre Fenster und schließen Sie Ihre Tür ab.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Sachen während Ihrer Abwesenheit sicher sind, wie z. B. ein Fahrrad oder ein Rasenmäher in einer sicher verschlossenen Scheune.
  • Teilen Sie in den sozialen Medien Ihre Urlaubspläne nicht öffentlich und posten Sie keine Informationen, die darauf hinweisen, dass Sie längere Zeit von zu Hause weg sein werden.
  • Nur gemeinsam kann ein Gefühl der Sicherheit entstehen – kennen Sie Ihre Nachbarn, besprechen Sie mit ihnen die Möglichkeit, eine Nachbarschaftswachzone einzurichten. Gute Beziehungen zu den Nachbarn ermöglichen es Ihnen, sich während einer langen Abwesenheit keine Sorgen um die Sicherheit des Eigentums zu machen. Informieren Sie bei längerer Abwesenheit die Nachbarn Ihres Vertrauens und bitten Sie sie, die Post aus dem Briefkasten zu holen.
  • Markieren Sie Wertsachen wie Werkzeuge, Fahrräder, Geräte, machen Sie ein Foto davon und speichern Sie das Foto. Markierte Artikel sind schwerer zu verkaufen, und wenn sie gefunden werden, ist der Besitzer leichter zu identifizieren.
  • Diebstahl kann durch eine Alarmanlage und die Inanspruchnahme der Dienste eines Sicherheitsunternehmens verhindert werden.
  • Bewahren Sie Ihre Smart-Autoschlüssel an einem sicheren Ort auf, z. B. in einer Metall- oder Folienbox. Bewahren Sie solche Schlüssel nicht in der Nähe von Haustüren oder Fenstern auf.
  • Wenn Sie verdächtige Personen oder Autos in der Nähe des Hauses bemerken, sowohl nachts als auch tagsüber, melden Sie dies der Polizei.



Source link

Paar mit neugeborenem Baby von bewaffnetem Räuber konfrontiert

Der Einbruchsversuch fand am frühen Sonntagmorgen in Vasiliko (Euböa) im Haus eines jungen Paares und ihres neugeborenen Kindes statt.

Die Bewohner erlebten Schreckensmomente, als ein maskierter Räuber vor ihnen auftauchte, der eine Waffe in der Hand hielt. Er öffnete meisterhaft die Tür (ohne Anzeichen eines Einbruchs), geriet aber in Schwierigkeiten, als die Familie zu Hause war. Laut viathema.gr war der Täter, der den Eigentümern des Hauses begegnete, fassungslos und verschwand sofort. Beim Verlassen der Wohnung stellte das Paar fest, dass eine Tischdecke über die Überwachungskamera geworfen wurde und daher nicht bekannt ist, wer in das Haus eingedrungen ist, schreibt er iefimerida.gr. Anwohner verständigten sofort die Behörden und Streifenwagen der Rettungskräfte eilten zum Tatort, konnten den gesuchten Täter aber nicht finden.

BEI kommende Ferienzeit Die Menschen werden mehr Zeit außerhalb des Hauses verbringen. Aber wenn Sie in den Urlaub fahren, müssen Sie darauf achten, dass Fenster und Türen sicher geschlossen sind, und alles getan wird, um Langfingern das Leben schwer zu machen.

„Eine unverschlossene Tür, ein offenes Fenster, gut sichtbare Wertsachen – all das zieht Diebe an. Daher hilft eine so kleine Bewegung wie das Drehen eines Schlüssels in einem Schloss oder eines Fenstergriffs, Ihnen Ärger zu ersparen. In der Regel merken sich Diebe solche Orte und wissen, wo sie etwas Wertvolles finden können. Die meisten Diebstähle werden an Wochenenden begangen, wenn die Besitzer wahrscheinlich nicht zu Hause sind“, sagt ein führender Spezialist der Polizeibehörde.

Denken Sie daran, wenn Dinge unbeaufsichtigt bleiben und Fenster und Türen geöffnet sind, ist die Hälfte der Arbeit für die Diebe bereits getan. „Es liegt in unserer Verantwortung als Eigentümer, alle möglichen Methoden anzuwenden, um Dieben das Leben schwer zu machen. Das bedeutet, dass in Beleuchtung, Überwachungskameras und Alarmanlagen investiert werden muss“, resümiert der Experte.

Aufmerksamkeit: Wenn Sie nach Hause zurückgekehrt sind und eine offene Tür oder ein zerbrochenes Fenster gesehen haben, deutet dies darauf hin, dass ein Dieb Ihr Haus besucht haben könnte. Daher sollten Sie nichts anfassen oder den Raum in Ordnung bringen – Sie sollten sofort die Polizei rufen.

So schützen Sie Ihr Eigentum:

  • Halten Sie Ihre Haustür verschlossen, auch wenn Sie zu Hause sind.
  • Wenn Sie das Haus verlassen oder ins Bett gehen, schließen Sie Ihre Fenster und schließen Sie Ihre Tür ab.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Sachen während Ihrer Abwesenheit sicher sind, wie z. B. ein Fahrrad oder ein Rasenmäher in einer sicher verschlossenen Scheune.
  • Teilen Sie in den sozialen Medien Ihre Urlaubspläne nicht öffentlich und posten Sie keine Informationen, die darauf hinweisen, dass Sie längere Zeit von zu Hause weg sein werden.
  • Nur gemeinsam kann ein Gefühl der Sicherheit entstehen – kennen Sie Ihre Nachbarn, besprechen Sie mit ihnen die Möglichkeit, eine Nachbarschaftswachzone einzurichten. Gute Beziehungen zu den Nachbarn ermöglichen es Ihnen, sich während einer langen Abwesenheit keine Sorgen um die Sicherheit des Eigentums zu machen. Informieren Sie bei längerer Abwesenheit die Nachbarn Ihres Vertrauens und bitten Sie sie, die Post aus dem Briefkasten zu holen.
  • Markieren Sie Wertsachen wie Werkzeuge, Fahrräder, Geräte, machen Sie ein Foto davon und speichern Sie das Foto. Markierte Artikel sind schwerer zu verkaufen, und wenn sie gefunden werden, ist der Besitzer leichter zu identifizieren.
  • Diebstahl kann durch eine Alarmanlage und die Inanspruchnahme der Dienste eines Sicherheitsunternehmens verhindert werden.
  • Bewahren Sie Ihre Smart-Autoschlüssel an einem sicheren Ort auf, z. B. in einer Metall- oder Folienbox. Bewahren Sie solche Schlüssel nicht in der Nähe von Haustüren oder Fenstern auf.
  • Wenn Sie verdächtige Personen oder Autos in der Nähe des Hauses bemerken, sowohl nachts als auch tagsüber, melden Sie dies der Polizei.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure