Staatliche Stützungspakete aufgrund von Preiserhöhungen

Da die Preise jeden Tag höher und höher werden und die Bevölkerung zu murren beginnt, suchen die Behörden fieberhaft nach einer Möglichkeit, die Spannungen abzubauen, indem sie von Zeit zu Zeit herausgeben Handreichungen Vorteile.

Neue Notfallmaßnahmen sollen innerhalb eines Monats angekündigt werden

Dies wurde kürzlich von Regierungssprecher Giannis Ikonomou erklärt, der den Medien sagte, dass „das Thema Kraftstoff sehr wichtig ist“, und die Möglichkeit offen ließ, die Begünstigten zu erweitern und die Einnahmekriterien zu erhöhen. In seinen Worten: „Wir sehen, dass die steigenden Treibstoffkosten Einkommen betreffen, die über dem Niveau der schwächsten Bevölkerungsgruppen liegen. Also versuchen wir nach wie vor, als wir drastischere Eingriffe vornehmen mussten, und für diejenigen, die mehr als 300 Kilowattstunden verbrauchten, Ressourcen zu finden, jede sich uns bietende Gelegenheit zu nutzen, um diesen Vorteil auf alle anderen auszudehnen.“

„Steigende Ölpreise üben großen Druck auf die Haushalte aus“, sagte der stellvertretende Finanzminister Theodoros Skylakakis (ANT1), der eine direkte Unterstützung der Haushalte befürwortet, weil „unserer Meinung nach eine Politik, Geld direkt auf die Konten der Menschen zu bringen, effektiver ist, weil es stellt sicher, dass die Leute sie bekommen. Es ist keine Tatsache, dass 100 % der Hilfe einen Bürger erreichen, wenn es Unterstützung durch Dritte gibt.“ Tatsächlich stellte er fest, dass die Mehrheit der Besitzer von Tankgutscheinen es vorziehen, Geld auf ihr Konto einzuzahlen, der Rest, der eine Minderheit darstellt, „über eine Mobiltelefonanwendung, die einen großen Auszahlungsbetrag bietet“.

Welche neuen Unterstützungsmaßnahmen sind zu erwarten?

In diesem Zusammenhang ist geplant, die Kraftstoff-Fördermaßnahme durch eine Ausweitung des Kreises der Begünstigten auszuweiten und die Förderung für Dieselkraftstoff nach Juni fortzusetzen und zu erhöhen. Während die Regierung voraussichtlich im Sommer einen neuen Scheck ausstellen wird, der „für schutzbedürftige Haushalte bestimmt ist, die es schwierig finden, über die Runden zu kommen, da ihre Einkommen aufgrund einer Welle steigender Kraftstoff- und Lebensmittelpreise verdunsten“.

Die Regierung hat es bisher ausgeschlossen, Steuern auf Kraftstoff und Lebensmittel einzugreifen, weil die Haushaltsausgaben zu hoch sind. Ein Regierungssprecher betonte: „Wir haben zu oft gesagt, warum der Einsatz von Steuerinstrumenten von der Regierung nicht genehmigt wird, um den Preis für Kraftstoff oder andere Konsumgüter zu senken. Tatsächlich ist dies das Geld der Bürger selbst. Weil es Steuern sind. Dies ist das Geld der Bürger selbst, die zurückkehren, um Leistungen zu erbringen und den Staatshaushalt zu unterstützen. Wenn dieses Geld nicht ausreicht, wird jemand gezwungen sein, entweder neue Steuern einzuführen oder einen Kredit zu sehr hohen Zinssätzen aufzunehmen.“

Der Komplex der „Brandbekämpfungs“ -Maßnahmen zur Verringerung der Feuergenauigkeit umfasst:

Ausweitung der Kraftstoffsubventionen.

Der Kerosinzuschlag wird noch mindestens zwei Monate andauern, die Fangemeinde wird noch offener. Es ist geplant, den Zuschuss von 30 bis 50 Euro mit Schwerpunkt auf den Inseln und das Einkommenskriterium von 30.000 Euro auf 45.000 Euro zu erhöhen, damit mehr Verbraucher davon profitieren können. Ein Vorschlag, den Benzinpreis direkt an der Tankstelle zu subventionieren, kam ebenfalls auf den Tisch, ist jedoch mit hohen Haushaltskosten verbunden.

Verlängerung der Subventionen für Dieselkraftstoff.

Die Subvention für Dieselkraftstoff wird nach Juni fortgesetzt und in ihrer Höhe erhöht. Dieser Betrag liegt heute bei 12 Cent pro Liter ohne Mehrwertsteuer. Mit Mehrwertsteuer beträgt die Förderung etwa 15 Cent pro Liter.

Entschädigung für überteuerte Stromrechnungen.

Laut dem stellvertretenden Finanzminister Theodoros Skilakakis wird die Power Pass-Plattform am 16. Juni für Anträge auf Stromsubventionen von bis zu 600 Euro geöffnet. Obwohl, wie er sagte, „versucht wird, die Arbeit am 14. Juni aufzunehmen. Die Plattform bleibt bis Ende des Monats geöffnet und der Betrag wird den Begünstigten Anfang Juli gutgeschrieben.“

Preiserhöhung Nr. 2.

Auf dem Tisch der Regierung liegen Sommernotgelder in Höhe von 200 Euro, die zu Ostern ausgegeben werden, um die am stärksten gefährdeten Haushalte zu unterstützen. Die Bereitstellung einer neuen Subvention zur Unterstützung gefährdeter Bevölkerungsgruppen erfordert ein Budget von etwa 250 bis 300 Millionen Euro.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure