Austausch von Haushaltsgeräten: Eine Familie kann 3 verschiedene Geräte ersetzen

Die elektronische Plattform für die Einreichung von Anträgen auf den Austausch von energieintensiven Elektrogeräten soll spätestens am 20. Juni eröffnet werden, gestern sagte der Energieminister, dass „der Standort fast fertig ist“. Die Plattform bleibt 15 Tage geöffnet, um rund 400.000 Elektrogeräte auszutauschen.

Wie Kostas Skrekas angegeben hat, werden die interessierten Parteien nur drei Arten von Daten ausfüllen: Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, AMCA und Liefernummer, d.h. Nummer des Stromzählers.

Der Assistent trägt auch den Gerätetyp ein, der ersetzt werden muss (nachdem er untersucht und als funktionsfähig erkannt wurde). Die restlichen Daten werden automatisch ausgefüllt.

Der Antragsteller erhält eine elektronische Nummer und geht zum Geschäft, um mit dem Kauf und dem Austausch des Haushaltsgeräts fortzufahren. Wenn der Installateur damit fortfährt, das vorherige Gerät zu entfernen, wird eine Verantwortlichkeitsliste ausgefüllt, dass das Gerät alt ist und ersetzt werden muss.

„Der Zuschuss wird beim Kauf vom Betrag abgezogen und beträgt je nach Familieneinkommen 35 bis 50 %. Unser Ziel ist es, die Plattform bis nächsten Montag zu eröffnen. Das Programm ist nur für Haushalte bestimmt. Die Gesamtfördersumme beläuft sich auf 150 Millionen Euro. Nach unseren Schätzungen werden 350.000 bis 400.000 Geräte gekauft“, fügte der Minister hinzu.

Zur Erinnerung: Es gibt drei Arten von Geräten, die subventioniert werden:

  1. Conditioner.
  2. Kühlschränke.
  3. Gefrierschränke.

Die Förderung gilt nicht für Waschmaschinen, Elektroherde etc.

Möglichkeit, bis zu 3 Haushaltsgeräte zu ersetzen

Das Programm wird zwischen 380.000 und 400.000 alte Klimaanlagen, Kühl- und Gefrierschränke ersetzen. Zu jedem Gerät werden jedoch Förderhöchstgrenzen bekannt gegeben.

Jede Familie kann bis zu 3 Geräte ersetzen. Folgende Kombinationen sind jedoch erlaubt:

  • 2 Klimaanlagen und Kühlschrank bzw
  • 2 Klimaanlagen und Gefrierschrank bzw
  • 1 von allen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure