Autos in Thessaloniki gestern "Schwamm"

Ein zweistündiger Regenguss, der gestern Thessaloniki traf, überschwemmte einen regionalen Straßentunnel und verwandelte Fahrzeuge in Boote.

Die nördliche Hauptstadt Griechenlands ist infolge eines plötzlichen Regens buchstäblich „ertrunken“. Angeblich thestival.gr, Im Bereich des Tunnels bildete sich ein riesiger Stau, und die Autos „schwammen“ den gefährlichen Abschnitt.

Die Feuerwehr erhielt kontinuierlich Anrufe, mehr als 220 davon betrafen das Pumpen von Wasser und die Evakuierung von Menschen an einen sicheren Ort. Die Aggression der Natur dauerte zwei Stunden, von 16:00 bis 18:00 Uhr. Einige Straßen haben sich in reißende Flüsse verwandelt.

Wegen Wasseransammlungen im Bereich der Makriyannis-Straße wurde der Verkehr dort laut Polizei gesperrt, Autos wurden auf eine Umleitung gelenkt. Wasser sammelte sich auch unter der Brücke der Agios Panton Street.

Charalambos Stergiadis, Leiter der Abteilung für Zivilschutz der Region Zentralmakedonien, sagte der Athener Nachrichtenagentur, dass sieben Pump- und Erdbewegungsmaschinen „an so angeforderten Punkten wie dem Kavalari-Distrikt der Gemeinde Lagada und den Gebieten der Gemeinden von Lagada im Einsatz sind Ampelokipon Menemeni und Pavlou Mela. Auch auf der Brücke hat Agios Panton eine Maschine angefordert, die beim Pumpen des Wassers helfen soll.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure