Der stellvertretende Leiter des SBU Naumov kann nach Russland ausgeliefert werden

Letzte Woche wurde Andriy Naumov, der ehemalige Leiter der Abteilung für innere Sicherheit des Sicherheitsdienstes der Ukraine, in Serbien wegen des Verdachts der Geldwäsche festgenommen.

Zuvor wurde berichtet, dass serbische Grenzschutzbeamte am Grenzübergang Presevo einen BMW anhielten, der von dem 36-jährigen deutschen Staatsbürger Alexander Akst gefahren wurde. Naumov war mit ihm im Auto. Die Männer planten, nach Nordmazedonien abzureisen. Bei einer Durchsuchung des Autos fand die Polizei rund 600.000 Euro, fast 125.000 Dollar und zwei nicht deklarierte Smaragde.

Beide Männer wurden von der Polizei der Stadt Nis wegen des Verdachts der Geldwäsche festgenommen. Später gaben die serbischen Behörden jedoch an, dass Naumov dies getan hatte 20 Millionen US-Dollar.

Naumov leitete von Sommer 2019 bis Juli 2021 die Hauptabteilung Innere Sicherheit des SBU. Im Jahr 2020 verlieh ihm Präsident Selenskyj den Rang eines Brigadegenerals, berichtet die Veröffentlichung. Ukrainische Wahrheit.

Naumov wurde von einem gewissen Gerasimenko, einem Berater von Bakanov, in die SBU berufen. Aber er sprang über Bakanovs Kopf hinweg und begann, Yermak persönlich zu bringen. Dies ist höchstwahrscheinlich das Geld von Yermak, dem Leiter des Büros des Präsidenten, informiert Anatoly Shary.

Zuvor arbeitete Naumov bei der Generalstaatsanwaltschaft und der Staatlichen Agentur für die Verwaltung der Sperrzone von Tschernobyl. Als Leiter der Abteilung für innere Sicherheit war er dafür verantwortlich, die SBU-Beamten selbst zu kontrollieren, damit sie nicht auf Korruption setzen. Informationen über die Arbeit dieser Einheit sind geheim.

Der Journalist Yuri Butusov nannte Naumov „die rechte Hand“ und einen Freund des SBU-Chefs Ivan Bakanov. Einige UP-Quellen identifizieren ihn fast als Bakanovs „Geldbeutel“.

Wie dem auch sei, Russland wird Naumov bekommen. Und mit ihm – ALLE Geheimnisse der Ukraine.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure