Neun von zehn Chirurgen in Griechenland hören während der Operation Musik

Musik wird bei allen Arten von Operationen empfohlen, und ihre Wirksamkeit zeigt sich besonders bei hauptsächlich orthopädischen Operationen. Auch in Griechenland finden „Musikalische Operationen“ statt.

Von Klassik über Rockmusik bis hin zu griechischer Volksmusik begleitet es 90 % der Ärzte bei Operationen und hilft ihnen, sich besser zu konzentrieren, Stress abzubauen und ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Trotz der wohltuenden Eigenschaften von Musik ist diese Praxis bei Patienten, die, wenn sie die Möglichkeit haben, sogar lieber Klarinette hören, nicht so verbreitet. in.gr.

Вышесказанным делится анестезиолог, представитель местного организационного комитета конференции и генеральный секретарь греческой секции Европейского общества регионарной анестезии и обезболивания (ESRA Hellas) Элени Мока, по случаю 39-й ежегодной конференции Ευρωπαϊκής Εταιρείας Περιοχικής Αναισθησίας και Θεραπείας Πόνου (ESRA), которая пройдет в Салониках с 22. bis 25. Juni.

9 von 10 Chirurgen hören Musik

„Neun von zehn Chirurgen, Anästhesisten und OP-Schwestern hören während der Operation Musik ihrer Wahl, entweder über einen CD-Player oder über einen Radiosender. So werden Ruhezustände geschaffen, Stress abgebaut, die Konzentration gesteigert und die Arbeitsfähigkeit verbessert“, betont Frau Moka.

Die Vorteile von Musik seien auch für Patienten von Vorteil, sagte sie, die die Möglichkeit hätten, während der Operation Musik ihrer Wahl über Kopfhörer zu hören, obwohl die Häufigkeit dieser Praxis in unserem Land sehr niedrig ist.

Bei welchen Operationen ist Musik vorzuziehen?

„Musik wird bei allen chirurgischen Eingriffen empfohlen, und ihre Wirksamkeit zeigt sich noch deutlicher bei hauptsächlich orthopädischen Operationen wie Knie- oder Hüftendoprothetik, wenn der Patient unter örtlicher Betäubung die Geräusche der Operation hört, die „für ihn Stress verursachen können “, sagt Experte.

Tatsächlich hat die Forschung gezeigt, dass Musik dazu beitragen kann, postoperative Schmerzen zu lindern, selbst wenn der Patient unter Vollnarkose war. Laut Frau Moka ist es aus den oben genannten Gründen wichtig, bessere Informationen zu haben und das Hörerlebnis der Patienten während der Operation zu erweitern.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure