Türkei, Russland und Ukraine erstellt "Sonderkanal" für den Export von ukrainischem Getreide

Das türkische Verteidigungsministerium kündigt die Schaffung eines operativen Kommunikationskanals an, um alle Probleme im Zusammenhang mit dem Export von ukrainischem Getreide schnell zu lösen.

Türkische Zeitungsberichte Hurriyet, in dem angegeben wird, dass unter der Leitung von Hulusi Akar, dem Verteidigungsminister der Türkei, ein spezieller Kanal eingerichtet wurde. In der Veröffentlichung heißt es, dass ein Mitarbeiter aus jedem Verteidigungsministerium dieser Linie zugeordnet wird. Hulusi Akar äußert die Hoffnung, dass damit die Getreidekrise schnell überwunden wird. Er führt aus:

„Wir führen intensive Verhandlungen sowohl mit Russland als auch mit der Ukraine. Beide Seiten haben einige Vorbehalte. Wir arbeiten daran, die Vorbehalte abzubauen.“

Weder die Ukraine noch Russland bestätigten jedoch die Informationen über die Schaffung eines speziellen Kommunikationskanals.

Unsere Publikation berichtete zuvor darüber in Istanbul wird erstellt Zentrum für die Regulierung der Interaktion zwischen Moskau und Kiew durch die Vermittlung der UNO und Ankara. Im Rahmen dieser Initiative werden mindestens 20 Millionen Tonnen Getreide auf die Weltmärkte exportiert. Doch laut Prognosen, warnen Experten, wird die Weizenernte in der Ukraine um etwa 40 % zurückgehen. Etwas mehr als 19 Millionen Tonnen Weizen sollen in diesem Jahr geerntet werden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure