Auszeichnung für "Kraft" bekam John mit Säure übergossen

Das Gesundheitspsychologie-Programm der ΑΠΘ-Fakultät für Medizin zeichnete Joanna, die seit langem darum kämpft, sich von dem Angriff ihrer Rivalin mit Schwefelsäure zu erholen, für ihre Standhaftigkeit aus.

„Ich muss stark sein und mich anstrengen. Denn das ist meine Motivation“, sagte Joanna Paliospirou bei der Veranstaltung „Fortitude, Nature and Health“ („Δύναμη Ψυχής, Φύση και Υγεία“).

„Ich glaube, ich kann nicht nachgeben und all die Menschen enttäuschen, die mich die ganze Zeit unterstützt haben“, sagt eine mutige junge Frau in ihrer Rede bei einer Veranstaltung, die im Rahmen des Postgraduiertenprogramms „Psychologie anwenden zur Gesundheit“ Medizinische Fakultät ΑΠΘ.

„Es ist mir eine große Ehre und Freude, heute hier zu sein. Vielen Dank für die Einladung, die mir zugesandt wurde. Ich konnte an einer Veranstaltung teilnehmen, die der psychischen Gesundheit gewidmet ist, was ein sehr wichtiges Thema ist, und ich denke, es geht uns alle an“, sagte Ioanna Paliospirou.

Sie erwähnte auch, dass ihr nie in den Sinn gekommen wäre, dass ganz Griechenland über sie sprechen würde, dass sie so viel Liebe von der Welt erhalten und sogar ein „Vorbild“ (in Bezug auf Standhaftigkeit) werden würde.

„Ich habe getan, was ich tun musste, habe versucht zu überleben und wieder auf die Beine zu kommen. Aber für mich ist es eine große Genugtuung, dass aus all dem, was für viele Menschen sehr hässlich ist, etwas Schönes geworden ist“, sagte sie.

Auf die Frage, woher ihre Energie käme, antwortete die junge Frau, dass sie das alles „ein bisschen kompliziert“ finde: „Also die Kraft kam definitiv von meinem Charakter und von meiner Seele. Aber ich habe auch Kraft von meiner Familie und meinen Ärzten geschöpft. Ich habe unglaubliche emotionale Unterstützung von der Öffentlichkeit erhalten, man kann sagen aus der ganzen Welt. Immer in schwierigen Zeiten denke ich, dass ich nicht „meine Hände falten“ und all diese Menschen enttäuschen kann, die mich so sehr unterstützt haben.“

„Vor Joanna, die wir auszeichnen, und anderen mutigen Menschen neigen wir ehrfürchtig unsere Häupter, erheben unsere Daumen und rufen die ganze Welt auf, diesen Schritten der Standhaftigkeit, des Mutes und des persönlichen Mutes zu folgen“, sagte der stellvertretende Minister Stavros Kalafatis, zuständig für innere Angelegenheiten für Mazedonien und Thrakien, der an der Veranstaltung teilnahm.

Der Direktor des Graduiertenprogramms, außerordentlicher Professor Efharis Panagopoulou, beschrieb Ioanna Paleospira und die beiden anderen Studenten, die ausgezeichnet wurden, als Beispiele für die Stärke der Seele sowie als Vorbilder.

Wie die Athenian News zuvor berichteten, postete Joanna Paliospirou auf Instagram Mein erstes Foto ohne Maske. Kaum war das Foto in den sozialen Netzwerken hochgeladen, erhielt die Frau viele Kommentare und Nachrichten, in denen ihre Follower ihr für ihren Mut und ihren Mut applaudierten.

„Es ist Zeit weiterzugehen. Ich werde von einer Vielzahl von Emotionen überwältigt: Angst, Furcht und Aufregung. Ich danke Ihnen allen, dass Sie seit zwei Jahren meine Unterstützung sind, mich unterstützen und beweisen, dass Liebe Neid (Eifersucht) besiegt und am Ende Wunder wirken kann “, schrieb Ioanna Paliospirou auf Instagram.

Daran erinnern, dass vor einem Monat ein Programm mit Stavros Theodorakis „Main Heroes“ veröffentlicht wurde, wo Opfer eines Schwefelsäureangriffs sprach über den Moment, der ihr Leben veränderte und trat erstmals ohne Maske vor das Publikum.

https://www.youtube.com/watch?v=AAHwZmiCEaw

Wie es passiert ist

Im Großraum Kallithea kam es am 20. Mai 2020 zu einem „Showdown“ zwischen zwei Frauen. Einer übergoss den anderen mit Schwefelsäure. Gleichzeitig wurde die 34-jährige Joanna in ernstem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte diagnostizierten eine Verätzung an 20 % des Körpers des Patienten. Die Strafverfolgungsbehörden leiteten sofort eine Untersuchung des brutalen Angriffs ein, der aus persönlichen Gründen durchgeführt wurde. Nach vorläufigen Angaben hat der Angreifer die Tat aus Hass und Eifersucht begangen.

„Es ist Zeit weiterzugehen. Ich werde von einer Vielzahl von Emotionen überwältigt: Angst, Furcht und Aufregung. Ich danke Ihnen allen, dass Sie seit zwei Jahren meine Unterstützung sind, mich unterstützen und beweisen, dass Liebe Neid (Eifersucht) besiegt und am Ende Wunder wirken kann “, schrieb Ioanna Paliospirou auf Instagram.

Daran erinnern, dass vor einem Monat ein Programm mit Stavros Theodorakis „Main Heroes“ veröffentlicht wurde, wo Opfer eines Schwefelsäureangriffs sprach über den Moment, der ihr Leben veränderte und trat erstmals ohne Maske vor das Publikum.

https://www.youtube.com/watch?v=AAHwZmiCEaw

Wie es passiert ist

Im Großraum Kallithea kam es am 20. Mai 2020 zu einem „Showdown“ zwischen zwei Frauen. Einer übergoss den anderen mit Schwefelsäure. Gleichzeitig wurde die 34-jährige Joanna in ernstem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte diagnostizierten eine Verätzung an 20 % des Körpers des Patienten. Die Strafverfolgungsbehörden leiteten sofort eine Untersuchung des brutalen Angriffs ein, der aus persönlichen Gründen durchgeführt wurde. Nach vorläufigen Angaben hat der Angreifer die Tat aus Hass und Eifersucht begangen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure