Die digitale Arbeitskarte startet am 1. Juli

Ab dem 1. Juli beginnt die Einführung einer digitalen Arbeitskarte, die der Arbeitsminister als „ein digitales Werkzeug, das auf der absoluten Garantie der Einhaltung der Arbeitsgesetze basiert: Arbeitszeit und Überstundenvergütung“ bezeichnete.

Minister für Arbeit und soziale Sicherheit (Υπουργείο Εργασίας και Κοινωνικών Υποθέσεων) Herr Kostis Hatzidakis erklärte, dass die digitale Arbeitskarte „von großer Bedeutung für die Lösung des Problems der Schwarzarbeit ist“ und dass sie „ein Schritt in Richtung sozialer Gerechtigkeit ist, nicht in Worten, sondern in der Praxis“. Die Maßnahme wird bei Banken beginnen und sich dann auf Arbeiter in Supermärkten, Gastronomie und Tourismus ausweiten.

Der Minister für Arbeit und Soziales erklärte unter Bezugnahme auf Beschwerden von Fachleuten in der Tourismusbranche einerseits über den Mangel an Arbeitskräften und andererseits über die Arbeitslosigkeit, dass der Staat beabsichtigt, „die Dinge in Ordnung zu bringen “ ein für alle Mal.

ΔΥΠΑ Karrieretag

In Bezug auf den ΔΥΠΑ (ehemals ΟΑΕΔ) Karrieretag, der jetzt in seinem 6. Jahr stattfindet, sagte der Leiter der Arbeitsverwaltung, es sei ein „nützlicher und selbstverständlicher Prozess, der im Laufe der Jahre in vielen Ländern stattgefunden hat, da er hilft, dorthin zu gelangen kennen‘ Arbeitslose mit Arbeitgebern (und umgekehrt).

Auf der ΔΥΠΑ Karrieretag in Heraklion Spyros Protopsaltis erklärte, dass diese Praxis „eine Vermittlerrolle darstellt, die die öffentliche Arbeitsverwaltung spielen sollte“, berichtet APE-MPE.

In Bezug auf die Arbeitslosen in der Liste erklärte Herr Protopsaltis, dass die Definition von „aktiv nach einer Stelle suchen“ streng durchgesetzt werde und dass jemand, der drei geeignete Stellen anbiete und diese ablehnte, aus der Liste gestrichen würde von Arbeitslosen und verlieren ihre Leistungen.

Am 6. Karrieretag in Heraklion beteiligten sich 43 Unternehmen mit rund 1.300 Stellenangeboten. Minister Kostis Hatzidakis und der Leiter der ΔΥΠΑ wurden vom stellvertretenden Sportminister Lefteris Avgenakis und dem Abgeordneten von Heraklion von N.D. Maximos Senetakis.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure