Windiges Wetter führte zu Waldbränden in Euböa

Das Feuer in der Region Gaia auf der Insel Euböa hat zügellose Ausmaße angenommen. Es wurde befohlen, das Dorf Kremastos zu evakuieren, da die Winde das Löschen des Feuers erschweren.

Die Anzahl der Feuerwehrleute, die geschickt wurden, um ein Feuer zu löschen, das auf einer Wiese zwischen dem Dorf ausbrach Gaia und Cremasto auf der Insel Euböa, die vorsorglich evakuiert, verschärft sich. UNDReisende auf dem Weg ins Dorf Verschwendet, aber nach Nummer 112 Evakuierung wurde angekündigt.

Wenn Sie dabei sind #Κρεμαστό Gemeinde #Κύμης #Αλιβερίου jetzt leer #Τραχήλι es gibt einen Waldbrand in Ihrer Nähe. Befolgen Sie die Anweisungen der Behörden und Anweisungen zum Schutz https://bit.ly/32VyYzm @pyrosvestiki @hellenicpolice

Arbeiten Sie vor Ort 95 Feuerwehrleute Berechnungen, 29 Fahrzeuge, sowie 9 Flugzeuge und 4 Hubschrauber. Lokale Wasserbehörden und Freiwillige leisten ebenfalls Hilfe.

Nach Angaben der Feuerwehr ist dies komplexes Feuer, da die schwer zugängliche Stelle, an der es wütet, und starke Winde das Arbeiten erschweren. Doch laut Feuerwehr während keine Siedlungen bedroht sind. Zudem soll die Luftwaffe für eine effektivere Brandbekämpfung um zwei weitere Flugzeuge weiter verstärkt werden.

Gleichzeitig wird auf Anordnung des Feuerwehrchefs eine Abteilung der Brandschutzbehörde (DAEE) die Brandursache untersuchen, und die griechische Feuerwehr wurde in allgemeine Alarmbereitschaft versetzt.

Entsprechend Karte zur Vorhersage der Brandgefahrherausgegeben vom Generalsekretariat für Katastrophenschutz des Ministeriums für Inneres und administrativen Wiederaufbau, wird für heute, Samstag, den 18. Juni, und morgen, Sonntag, den 19. Juni, auf der Insel Euböa ein hohes Brandrisiko vorhergesagt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure