„Safari“ der Wirtschaftspolizei in Mykonos und Chalkidiki: Verstöße in 2/3 der Geschäfte festgestellt

Inspektoren der Wirtschaftspolizei führten die Kontrolle von Unternehmen in Mykonos und Chalkidiki durch.

Im Rahmen der Feststellung der Einhaltung von Versicherungs-, Arbeits- und Steuergesetzen wurden Kontrollen in Gemeinschaftsverpflegungsbetrieben durchgeführt. Die Razzia wurde von den Leitern der Finanzpolizeidirektion Nordgriechenlands im Zeitraum vom 16. bis 18. Juni 2022 durchgeführt.

Insgesamt wurden 15 Unternehmen kontrolliert, von denen in 9 Verstöße bestätigt wurden, d.h. in fast 2 von 3 geprüften Betrieben.

Bei den Kontrollen wurde festgestellt:

Auf Mykonos:

  • in einem Café, das keine 20 Schecks ausstellt,
  • im Restaurant, Nichtausstellung von 6 Schecks und Anwesenheit von 2 Schwarzarbeitern bei der Arbeit,
  • Das Restaurant hat 25 Angestellte (außerhalb der Geschäftszeiten) und 1 Schwarzarbeiter,
  • in einer Café-Bar arbeiten 3 Mitarbeiter nach Feierabend (außerhalb der regulären Arbeitszeiten),
  • Das Restaurant hat zu ungeraden Zeiten 7 Mitarbeiter.

Chalkidiki:

  • in einer Café-Bar und einem Restaurant keine 2 Schecks ausstellen und 3 Mitarbeiter außerhalb der Arbeitszeit finden,
  • im Imbiss, Nichtausstellung von Schecks und Beschäftigung von 2 Mitarbeitern, die nicht in der Personalliste eingetragen sind,
  • in der Fischtaverne sind 11 Mitarbeiter im Einsatz (außerhalb der Arbeitszeit),
  • Außerhalb der Arbeitszeit sind 4 Arbeiter in der Taverne.

In allen Fällen wurden die zuständigen Dienststellen (Σ.Ε.Π.Ε., Δ.Ο.Υ., Π.Ε.Κ.Α.) informiert, um angemessene Verwaltungssanktionen zu verhängen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure