Bauen wird teurer, Materialpreise steigen

Ein weiterer Preisanstieg für Baustoffe im Mai dieses Jahres betrug 11,4 %, da es einen Preisanstieg für alle Unterkategorien von Materialien gab, wobei „führender“ Strom und Dieselkraftstoff waren.

Insbesondere die Preise sind gestiegen:

  • Strom (80,1%),
  • POL-Diesel (37,6%),
  • Ziegel (21,7%),
  • Armaturen (18,6 %),
  • Kupferkabel (18,4%),
  • Kunststoffrohre (14,4 %),
  • Parkett (12,5%),
  • Bauholz (11,2 %),
  • Glas (9,7%),
  • Einbaumöbel (9,6 %),
  • Schaumzement (9,3%),
  • Beton (9,2%),
  • Holzfensterrahmen (9,2%),
  • Innentüren (9,1%),
  • Aluminiumrahmen (8,9%),
  • Kupferrohre (8,3 %),
  • Heizkörper (7,6%),
  • Kunststoff, Acryl (7%),
  • Marmorfliesen (6,8%),
  • Fliesen im Allgemeinen – Boden, Wand (6,2%).

Entsprechend ΕΛΣΤΑΤist der Gesamtpreisindex für Baustoffe im Wohnungsneubau im Mai 2022 um 11,4 % gegenüber dem entsprechenden Index im Mai 2021 gestiegen. Gleichzeitig verzeichnete sie im Mai 2022 einen Anstieg von 1,1 % gegenüber April 2022.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure