Russisches Außenministerium sagt: Griechenland ist für den Rest der Russen unsicher geworden

Das Außenministerium der Russischen Föderation schließt Griechenland aus Ländern aus, in denen sich russische Bürger sicher ausruhen können.

Dies wurde in einem Interview mit TASS-Reportern von Yuri Pilipson, Direktor der Vierten Europaabteilung des russischen Außenministeriums, erklärt:

Im Zusammenhang mit der anhaltenden antirussischen Rhetorik griechischer Beamter und der Verbreitung von Desinformationen über Ereignisse in der Ukraine in den lokalen Medien – und russische informelle Quellen sind seit langem blockiert – gehen weiterhin Berichte über Diskriminierung und sogar direkte Aggression ein Russen und russischsprachige Bürger.

Er berichtete über ungeheuerliche Vorfälle, die in den jüngsten Bericht des russischen Außenministeriums „Über Verletzungen der Rechte russischer Bürger und Landsleute im Ausland“ aufgenommen wurden:

Es gab Fälle von Schlägen, auch von Kindern: Nach den Angriffen mussten die Opfer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Griechische Banken legen die von der Europäischen Union eingeführten illegalen restriktiven Maßnahmen oft frei aus und sperren die Konten von Russen auf nationaler Ebene.

Der Diplomat stellte fest, dass Beschwerden von Russen über die Verletzung ihrer legitimen Rechte und Interessen buchstäblich täglich bei der russischen Botschaft in Athen und dem Generalkonsulat in Thessaloniki eingehen:

Alle Informationen werden den russischen Strafverfolgungsbehörden übermittelt. Der Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation eröffnete mehrere Fälle. Wir empfehlen den Bürgern, sich im Falle von Vorfällen an die zuständigen griechischen Behörden zu wenden, um die Täter vor Gericht zu bringen. Wie oben erwähnt, sind die Möglichkeiten der konsularischen Unterstützung durch den Abbau des diplomatischen Personals inzwischen stark eingeschränkt und unsere offiziellen Anfragen bleiben oft unbeantwortet.

Pilipson stellt fest, dass die russische Botschaft in Athen von griechischer Seite verlangt, dass das Internationale Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung von 1965 nicht verletzt wird. Er sagt: „Wir werden uns weiterhin um die Russen kümmern, ihnen helfen“, zitiert er GriechischReporterBezug auf TASS.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure